Theater + Publikumsgespräch Solo Gerechtigkeit Kafka

Mi. 06.06. 16:00->The Limelight Collective, Prenzlauer Berg

FÄLLT AUS! PAF Special: Gespräch zu 'In der Strafkolonie'

Eine Forschungsreisende findet sich in einer Strafkolonie wieder und wird gebeten der Exekution eines Soldaten beizuwohnen, der wegen Ungehorsam und Beleidigung verurteilt wurde. Eine fein ausgetüftelte Maschine führt zur Frage über Recht und Unrecht. Was nennen wir Zivilisation? Welche Verantwortung ergreifen wir? Die Schauspielerin Stefanie Steffen und der Regisseur Jens Heuwinkel laden im Anschluss zum Gedankenaustausch ein.

1 "... Wenn sie diese Exekution verurteilen oder gar hintertreiben wollte, konnte man ihr sagen: Du bist eine Fremde, sei still."2 Marie Golüke, Performerin, Theatermacherin, Theaterscout
1
2

Schuld, Unschuld, Moral, Gerechtigkeit, Fanatismus, Faszination des Tötens - Franz Kafkas Erzählung "In der Strafkolonie" öffnet viele Themen. Die Schauspielerin Stefanie Steffen und der Regisseur Jens Heuwinkel laden im Anschluss an die Vorstellung zum Gespräch ein.

FÄLLT AUS! Das Stück wird im Rahmen des Performing Arts Festivals gezeigt. Informationen zu den Tickets (9/5€) sind auf der Website des Festivals zu finden. Die Teilnahme am Publikumsgespräch ist kostenlos. Natürlich sind auch spontane Besucher*innen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf: 

16:00 Vorstellung

im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

 

 

Karten per E-Mail: limelight(at)heilsarmee.de

wann: Mi. 06.06. 16:00

wo: The Limelight Collective
Kastanienallee 71, Prenzlauer Berg, 10435 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

The Limelight Collective

Die Kastanienallee 71 hat eine lange und abwechslungsreiche Geschichte: Industriegebäude, Obdachlosenherberge, Stasiabhörzentrum, besetztes Haus und Gemeindesaal der Heilsarmee. Seit Oktober 2016 beherbergt das Gebäude The Limelight Collective, eine neue Intitiative der Heilsarmee, die als Schnittstelle für das Zusammenspiel zwischen darstellenden Künsten und Glauben dient.  The Limelight Collective veranstaltet regelmäßige Community-Kunstveranstaltungen und bietet eine wöchentliche künstlerische Meditation namens Soul Space an.

Über das Theaterstück

In der Strafkolonie

Eine Forschungsreisende findet sich in einer Strafkolonie wieder und wird gebeten der Exekution eines Soldaten beizuwohnen, der wegen Ungehorsam und Beleidigung des Vorgesetzten verurteilt worden war. Eine fein ausgetüftelte Maschine führt zu Frage über Recht und Unrecht und die dünne Schicht dessen, was wir Zivilisation nennen. Welche Verantwortung ergreifen wir? Und wie vertreten wir die Werte, mit denen wir unser Mensch-Sein begründen?

"Die Reisende überlegte: Es ist immer bedenklich, in fremde Verhältnisse entscheidend einzugreifen. Sie war weder Bürgerin der Strafkolonie, noch Bürgerin des Staates, dem sie angehörte. Wenn sie diese Exekution verurteilen oder gar hintertreiben wollte, konnte man ihr sagen: Du bist eine Fremde, sei still."

Über den Regisseur

Jens Heuwinkel

Jens Heuwinkel studierte Theaterregie am Drama Centre London. Nach dem Studium und ersten Inszenierungen in London arbeitete er als Regieassistent an der Landesbühne Nord in Wilhelmshaven und am Hans Otto Theater Potsdam. Mit Petra Wüllenwebers „Am Horizont“ brachte er 2011 seine erste eigene Inszenierung am Hans Otto Theater heraus und arbeitete seitdem als freier Regisseur, unter anderem erneut in Potsdam, an der „Bühne“ in Dresden, der Brotfabrik Berlin und den Uckermärkischen Bühnen Schwedt. In den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 war er als Regisseur und Dramaturg am Landestheater Dinkelsbühl engagiert. Hier führte er Regie bei Edzard Schoppmanns „MarlenePiaf“, „Crazy“ von Benjamin Lebert und „Die Leiden des jungen Werther“. 

www.jens-heuwinkel.de

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100