Tanz + Gespräch mittelalterlicher Karneval Maskerade Verwandlungen

Fr. 05.05.2017   19:00->DOCK 11 EDEN*****, Prenzlauer Berg

Gespräch zu 'A Farewell to Flesh'

Ein Tanzstück von und mit Benjamin Pohlig, Sunniva Vikør Egenes, Lea Kieffer und Ben McEwen, das sich des mittelalterlichen Karnevals annimmt und seine tanzenden Körper in einem farbenfrohen, ansteckenden Gelage aus Masken und grotesken Charakteren auflöst. Über das Maskieren als ein Akt der Befreiung von eigener Identität sprechen wir mit den Künstler*innen nach der Vorstellung.

1 Wer oder was steckt hinter der Maske? Foto: © Sunniva Vikør Egenes2 Marie Golüke, Performerin, Theatermacherin, Theaterscout
1
2

Der mittelalterliche Karneval hat viele Kulturen und Gesichter - viele sind maskiert. Die Maskerade ist das Versprechen jemand anderes zu sein – wenn auch nur für einen Moment. Das Maskieren und Verkleiden als ein Akt, der Freiheit von der eigenen Identität verspricht. Kann der Karneval wirklich einen Freiraum von der eigenen Identität bieten, um neue Erfahrungen der Gemeinsamkeit zu bieten? Oder ist er nur Eskapismus? Wo finden wir heute noch karnivalesque Räume? Darüber sprechen wir mit Benjamin Pohlig, Sunniva Vikør Egenes, Lea Kieffer und Ben McEwen im Anschluss an die Vorstellung.

Die Tickets (8/12 €) inkl. der kostenlosen Teilnahme am Gespräch können Sie nun auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de. Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 


Ablauf:

19:00 Vorstellung

im Anschluss Publikumsgespräch Gespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 35 12 03 12
Karten per E-Mail: ticket(at)dock11-berlin.de

wann: Fr. 05.05.2017   19:00

wo: DOCK 11 EDEN*****
Kastanienallee 79, Prenzlauer Berg, 10435 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

DOCK 11

DOCK 11 EDEN***** ist Teil der vielfältigen und internationalen Tanzszene und verbindet räumlich und strukturell in der Regel voneinander getrennte Bereiche unter einem Dach:Produktion, Pädagogik und Präsentation. Diese Verbindung führt bei Künstlern, Schülern, Dozenten, Publikum und Besuchern zu vielfältigen Perspektivwechseln, Überschneidungen, Synergien, gegenseitigem Interesse sowie Verständnis. Der Schwerpunkt Tanz, ergänzt durch Theater, Performance, Literatur, Musik, Bildender Kunst, Film, Clubart ist interdisziplinär verwoben. Das langjährig erfolgreiche und qualitativ hochwertige Bühnenprogramm im DOCK 11 wechselt in der Regel wöchentlich. 

www.dock11-berlin.de  

Über die Tanzperformance

A Farewell to Flesh

A Farewell to Flesh nimmt sich dieses utopischen Moments an und löst seine tanzenden Körper in einem farbenfrohen, ansteckenden Gelage aus Maskerade und grotesken Charakteren auf. Denn ist das Theater nicht zuletzt ein Ort, an dem die Idee des Karnevals weiterlebt? Ein Ort hinter der Maske, an dem Mensch von sich selbst für einen Moment frei sein kann, um zu träumen, zu ersinnen und um das alltägliche Selbst zu transzendieren?

Über den Künstlerischen Leiter

Benjamin Pohlig

Benjamin Pohlig absolvierte einen Master in Performance in London und setzte seine Ausbildung an der P.A.R.T.S. – Schule für zeitgenössischen Tanz, für die er ein Stipendium des DAAD erhielt, fort. Benjamin Pohlig arbeitete u.a. mit Daniel Larrieu (FR), Cristian Duarte (BR), Lea Anderson (UK), Pierre Droulers (FR) sowie mit Martin Nachbar (DE). Seine Arbeiten wurden bei DanceXMusic sowie beim Bâtard Festival vorgestellt. Er ist Teil des kollaborativen Forschungsprojektes "Choreographie der Demokratie".

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100