Theater + Publikumsgespräch Sprache  Neue Rechte  Framing  AfD-Sprech als Textvorlage

Fr. 12.04.2019   19:30->Heimathafen Neukölln , Neukölln

Gespräch zu 'Aufspüren Jagen Entsorgen – Die Sprache der Neuen Rechten'

Sprache beeinflusst unsere Wahrnehmung, unser Denken und Handeln entscheidend. Arne Retzlaff zeigt anhand von Originalzitaten, wie sich durch die Sprache der Neuen Rechten die Kommunikation im öffentlichen Diskurs wandelt. Das Nachgespräch lädt zum Reflektieren des Bühnengeschehens ein.

1 »Die Sprache ist Ausgangspunkt für Manipulation, Einschüchterung, Hass und Aufruf zur Gewalt« (Regisseur Arne Retzlaff) Foto © Georg Skowronek2 Jens Heuwinkel, Freier Regisseur, Mitglied der künstlerischen Leitung des 24h Theaters Berlin
1
2

Die Neue Rechte betreibt mit der bewussten Sprachnutzung aktive Politik. Ihre Rhetorik ist hasserfüllt, ihr Umgangston rau und bösartig. Und der Ton wird kontinuierlich schärfer. Es ist eine Sprache der Diskriminierung. Der veränderte Stil ist Ausdruck einer vermeintlich salonfähigen Haltung. Die Grenze des vermeintlich Sagbaren wird immer weiter nach rechts gerückt, und mit der Zeit geht diese Sprache in unser Denken über. Sie führt zu einer Enthemmung; im schlimmsten Fall zur körperlichen Gewaltausübung. Das Publikumsgespräch im Anschluss an das Stück lädt Künstler*innen und Zuschauer*innen zum Reflektieren des Erlebten und zum Austausch von Eindrücken, Empfindungen und Gedanken ein.

Die Tickets (17,50 € / 12 €) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie nun auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.


Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
 
19:30 Vorstellung

Im Anschluss: Publikumsgespräch


Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 56 82 13 33
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: karten(at)heimathafen-neukoelln.de

wann: Fr. 12.04.2019   19:30

wo: Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141, Neukölln, 12043 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Heimathafen Neukölln

Der Heimathafen Neukölln steht seit 2009 für neues Volkstheater aus Berlin. Mit einem vielfältigen Programm aus Schauspielproduktionen, Musiktheater, Konzerten, Lesungen und neuen Show-Formaten hat der Heimathafen dem vielschichtigen Bezirk Neukölln eine Stimme verliehen - geprägt von einem Crossover an Stilen, Genres und Kulturen.Mit unserem Motto WIR SIND VOLKSTHEATER! setzen wir unser Anliegen fort, Volkstheater neu zu erfinden und provokant und kontrovers mit Leben zu füllen.

www.heimathafen-neukoelln.de   

Über das Stück

Aufspüren Jagen Entsorgen

Mit seinem aktuellen Stück »Aufspüren Jagen Entsorgen – Die Sprache der Neuen Rechten« zeigt Arne Retzlaff anhand von Originalzitaten, wie sich durch diese Sprache die Kommunikation, der Umgang miteinander und das Klima im öffentlichen Diskurs wandeln. Sein Stück kommt komplett ohne selbstgeschriebene Texte aus. Die Originalzitate sind schockierend, teilweise sind »die Texte kaum sprechbar«, so der Regisseur. Als Quellen dienen Äußerungen von AfD-Politiker*innen und Pegida-Vertreter*innen, Ausschnitte aus der rechtsextremen Zeitschrift COMPACT und Textpassagen des selbst ernannten »Instituts für Staatspolitik«.

 

 

Über die Mitwirkenden

Projekttheater Dresden e.V.

Die Mitwirkenden entstammen dem Projekttheater Dresden e.V. – dieses ging 1990 aus der Besetzung einer ehemaligen Fabrikhalle in Dresden Neustadt hervor. Die Utopie der jungen Theaterenthusiasten war ein Arbeitszentrum mit Aufführungs- & Probenraum für die Hausprojekte & Gäste, ein Kommunikationszentrum für Akteure & Interessierte. EIN HAUS FÜR JEDE FORM VON THEATER war das Ziel. Anfangs spielte man gegen Kälte & Räumungsklagen an. Dann ein großer Schritt: EIN THEATER KAUFT SEIN HAUS. Irrungen & Wirrungen, Erfolge, Fehlschläge, es folgte die ganze Bandbreite an Erfahrungen, welche zu machen sind, wenn man sich auf neue Wege begibt. Das Ziel war aber stets die OFF-Theater-Kultur. In den Anfangsjahren trugen wir Prädikate wie Staatstheater der Bunten Republik, Schmuddeltheater, Stadttheater... . Seitdem ist viel passiert. Die Satzungszwecke sind unverändert. Mit der Zeit kam das pt in ruhigeres Fahrwasser. Das Publikum nahm & nimmt uns als experimentelle Bühne wahr & an. Bei allem Auf & Ab zieht sich eines stabil durch die Entwicklungsgeschichte - das pt erzeugte & erzeugt Bewegung.

www.projekttheater.de 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100