Tanztheater + Gespräch non-verbal für Publikum ab 3 bis 103 Jahren Buratino Malerei Magie Pantomime

Sa. 02.02.2019   18:00->ACUD Theater, Mitte

Gespräch zu 'Buratino-Buff'

In einer Sprache ohne Worte, mit Musik, Tanz und Pantomime, führt uns das Tanzstück in eine Welt, wo eine wundersame Wärme ins offene Fenster strömt und das Licht Geheimnisse enthüllt. Die Bühne füllt sich mit Bildern des Malers Gennadii Gogoliuk, verwandelt sich in ein Museum, in dem die Zuschauer*innen wandern und mit dem Meister ins Gespräch kommen können.

1 Fantasien zum Thema des russischen Märchens "Goldener Schlüssel" von A. N. Tolstoi. Zeichnung © Gennadii Gogoliuk2 Despina Kapetanaki, Performerin, Theater Macherin und Theaterwissnschaftlerin
1
2

Die Regisseurin Irina Kozlova verbindet Tanz, Theater, Pantomime, Musik, Clownerie und Slapstick zu einer lebendigen und fantasievollen Inszenierung, die das Publikum in eine magische Welt hineinführt. Im Februar gastiert die Regisseurin und Mitbegründerin des Do-Theaters (St. Petersburg-Aachen) im ACUD Theater und freut sich auf den Austausch mit Zuschauer*innen im Anschluss an die Vorstellung.

Die Tickets (7/12€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf:
18:00 Vorstellung (ca. 60 Minuten)

im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch   

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 44 35 94 97
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: theater(at)acud.de

wann: Sa. 02.02.2019   18:00

wo: ACUD Theater
Veteranenstr.21, Mitte, 10119 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über die Spielstätte

Das ACUD Theater

Das ACUD Theater in Berlin-Mitte ist seit 1990 ein Ort für junges, innovatives und vielfältiges Theater, das den Brückenschlag zwischen Schauspiel, Tanz, Performing Art, Clownerie und Figurentheater erprobt. Es unterstützt als freie Bühne national und international die Theaterarbeit junger Gruppen und Solokünstler*innen. Das ACUD Theater organisiert Festivals, initiiert multikulturelle Begegnungen zu politischen Themen und ermöglicht experimentelle Gratwanderungen. Auf der Bühne mit 70 Plätzen finden jährlich ca. 120 Vorstellungen satt, davon zu 90% Neuinszenierungen, Erstaufführungen oder Uraufführungen. Es gibt außerdem Autorenlesungen in Originalsprache und politische Diskussionsforen, Workshops und Theatersport Veranstaltungen.

http://acud.de/#theater 

Über das Tanztheater

Buratino-Buff

Tanztheater mit Elementen von Pantomime, Clownerie, Groteske, Slapstick, mit einem Regen seltsamer Erscheinungen, in einer Sprache ohne Worte, kann man hören, dass im Land der glücklichen Ferne eine Melodie geboren wird.

Wo Neugierde, eine lange Nase, die Ebene der Langeweile durchbohrt, ins Kämmerchen der uralten Leinwand und der Buffonade-Schrei dringt aus dem Grund. Er wird Sie in diese Welt tragen, wo die wundersame Wärme ins offenen Fenster strömt und das Licht geheimnisumhüllt funkelt.

Über die Künstler*innen

Irina Kozlova (Regie), Gennadi Gogoliuk (Maler), Alexander Bondarev (Schauspiel), Max Pfeifer (Licht)

Irina Kozlova ist russische Schauspielerin, Tänzerin, Choreografin. Sie lebt in Aachen; ist Mitbegründerin des Do-Theater (St. Petersburg-Aachen, seit 1987). Die Gruppe war einer der Pioniere experimentellen, physischen Tanzstils. Im Epizentrum der experimentellen Petersburger Kunst schuf das Do-Theater seinen eigenen, einzigartigen Stil: Brutalität der Bewegungsform, schwarzer Humor, visueller Expressionismus, und gleichzeitig eine spezifische einfühlsame Poetik, Melancholie und Lyrik, in Folge bekannt als russischer Modernismus.

Gennadii Gogoliuk ist russischer Maler, lebt in Edinburgh. Sein Hauptwerk wird stilistisch dem Postimpressionismus, naiver Impressionismus zugeordnet. Er studierte an der St. Petersburger Kunstakademie, hat Arbeiten in Finnland, Dänemark, Deutschland ausgestellt und war an einer gemeinsamen Ausstellung im Russischen Museum in St. Petersburg (1995) beteiligt. Seit seinem Umzug nach Edinburgh im Jahr 1998 stellt er an der Royal Scottish Academy und der Society of Scottish Artists aus. Im Jahr 2000 erhielt er den Maud-Gemmell-Hutchison-Preis an der Royal Scottish Academy. Die erste Einzelausstellung des Künstlers fand im April 2001 bei John Martin statt. Seitdem ist er regelmäßig in der Galerie(London) sowie in zahlreichen internationalen und Gruppenausstellungen vertreten.

Alexander Bondarev ist russischer Schauspieler, Tänzer, Dichter, Künstler. Er studierte an der St. Petersburger Kunstakademie Kunstgeschischte, arbeitete als Wächter, reiste mit dem Do-Theater als Tänzer, Schauspieler, Lichtgestalter, Choreograph durch die Welt; lebt in Aachen, schreibt, tanzt, zeichnet, bemalt Wände, baut, liest Bücher, komponiert Geschichten.

Max Pfeffer ist Licht-Designer, Videographer; lebt in Aachen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100