Theater + Publikumsgespräch Selbstverwirklichung und Existenzsicherung heutige Arbeitswelt

Sa. 22.09. 20:00->THEATER UNTERM DACH, Prenzlauer Berg

Gespräch zu 'ZENIT'

ZENIT ist ein Abend über Erfolge, Niederlagen und Neuanfänge in Zeiten von maximaler Wettbewerbsfähigkeit. Ein Spiel um perfekte Selbstoptimierung und ultimative Selbstausbeutung im kollektiven Trainingscamp. Die Schauspielerinnen Iduna Hegen und Melissa Anna Schmidt und die Regisseurin Johanna Hasse laden die Zuschauer*innen anschließend zum Gespräch über die heutige Arbeitswelt ein.

1 "Was siehst Du?" - "Die Sterne... Und Du?" - "Scheinwerfer." Foto: Johanna Hasse2 Kerstin Reichelt, Regisseurin und Produktionsdramaturgin
1
2

Im Anschluss an die Vorstellung sprechen die beiden Schauspielerinnen Iduna Hegen und Melissa Anna Schmidt gemeinsam mit der Regisseurin Johanna Hasse und dem Publikum über Arbeiten, Produzieren, Schaffen in unserer heutigen Arbeitswelt aus Sicht von Selbständigen. Wir gehen unter anderem der Frage nach, inwiefern der Traum von Individualität und Selbstverwirklichung im Berufsleben Selbstausbeutung für die freie Marktwirtschaft fördert.

Die Tickets (8/12€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:

20:00 Vorstellung

im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 902 95 38 17

wann: Sa. 22.09. 20:00

wo: THEATER UNTERM DACH
Danziger Straße 101 / Haus 103, Prenzlauer Berg, 10405 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Das Theater unterm Dach

Das Theater unterm Dach präsentiert ein vielfältiges Kunstangebot auf dem Gebiet des Sprechtheaters. Unzählige Aufführungen, darunter Ur- und deutsche Erstaufführungen sowie Klassikeradaptionen wurden bisher gezeigt. Themenoffen und ausschließlich vom Kriterium hoher Professionalität theatraler Arbeit bestimmt, präsentiert das Theater seinen Spielplan als Repertoirebespielung aus den am Haus in Koproduktion entstandenen Projekten freier Gruppen. Das Jahresprogramm setzt sich aus Inszenierungen bereits geförderter Regisseure und Regisseurinnen, sowie neu vorzustellender Künstler und Künstlerinnen zusammen. Zahlreiche Preise und Einladungen zu Festivals sind Ausdruck kontinuierlicher und qualitätsvoller Arbeit.

www.theateruntermdach-berlin.de  

Über das Stück

ZENIT

 

In ZENIT treffen zwei Schauspielerinnen aus unterschiedlichen Generationen aufeinander, die über ihr Leben, ihre Wünsche und Hoffnungen zwischen Selbstverwirklichung und Existenzsicherung sprechen. Träume werden zwischen diesen Polen geboren und zerrieben. Der Zenit verschiebt sich mit jedem neuen Lebensabschnitt, mit jedem Jobangebot und mit jedem Karriereknick.

ZENIT ist eine Recherche mit Texten, Musik und akrobatischen Sprachübungen. Ein Abend über Erfolge, Niederlagen und Neuanfänge in Zeiten von maximaler Wettbewerbsfähigkeit. Ein Spiel um perfekte Selbstoptimierung und ultimative Selbstausbeutung im kollektiven Trainingscamp.


Über die Regisseurin

Johanna Hasse

Seit 2007 arbeitet sie als freischaffende Regisseurin für Sprechtheater und Performance mit Inszenierungen für freie und städtische Bühnen u.a. in Berlin, München, Naumburg, Meiningen. Schwerpunkte ihrer künstlerischen Arbeit liegen in den Bereichen klassische und zeitgenössische Autorentexte, szenische Konzerte und Stückentwicklungen.

http://www.johannahasse.de

 

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100