Performance Karibik Entwicklungshilfe ökonomische und politische Interessen Wiederholung der Geschichte

Do. 23.10.2014   19:30->VIERTE WELT KOLLABORATIONEN, Kreuzberg

Offenes politisches Gespräch zu 'Fortschritt Karibik'

Ein performativer Perspektivwechsel in Richtung Paradies: Auf deutsch, englisch, französisch und spanisch wird bei diesem Abend ein multiperspektivischer Blick auf die Karibik geworfen. Es wird versucht, sowohl bei der Performance als auch beim folgenden Publikumsgespräch, den Eurozentrismus zu überwinden.

1 Zwei müde Entwicklungshelfer warten auf ihren Einsatz.2 Dennis Daniel, Leitungsmitglied, VIERTE WELT KOLLABORATIONEN
1
2

Vor der Vorstellung begrüßt Sie Dennis Daniel, Leitungsmitglied der Spielstätte VIERTE WELT KOLLABORATIONEN an der Bar. Nach der Performance kann die Diskussion mit allen Beteiligten weitergehen : Inwieweit kann man Eurozentrismus überwinden, wenn man sich in Berlin über den Karibik unterhält? Welche widerstreitenden ökonomischen und politischen Interessen der Internationalen Gemeinschaft spielen dabei eine Rolle? Ist die Intervention durch Missionen im Namen der Menschenrechte eine Wiederholung der Geschichte?

Die Tickets (13/7E) für die Aufführung sind an der Theaterkasse erhältlich. Die Teilnahme an der Einführung ist kostenlos, allerdings freuen wir uns auf Ihre Anmeldung unter anmeldung(at)theaterscoutings.de (für Kurzentschlossene ist die Anmeldung nicht unbedingt erforderlich).

Ablauf:
19:30 Begrüßung an der Bar
20:00 Aufführung
im Anschluss an die Vorstellung: Publikumsgespräch

Karten-Telefon: 0157/ 88 44 09 41
Karten per E-Mail: karten(at)viertewelt.de

wann: Do. 23.10.2014   19:30

wo: VIERTE WELT KOLLABORATIONEN
Adalbertstr.4, Galerie, Kreuzberg, 10999 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

VIERTE WELT KOLLABORATIONEN

Wesentlicher Ansatz der Arbeit dieses Ortes, ist die künstlerische Arbeit in ein reales Leben zurückzubringen, so dass nicht länger nur der Kunstproduzent die Geschichten aus den prekären und peripheren Rändern für seine Arbeit nutzt, sondern seine künstlerische Arbeit im besten Fall einen Bruch in der Realität produziert. Die Spielstätte versteht sich als Verbindungselement der performativen und bildenden Künste zu den gesellschaftspolitisch dringenden Fragen unserer Zeit.

www.viertewelt.de 

Über das politisches Delirium:

'Fortschritt Karibik'

Die Internationale Gemeinschaft tummelt sich auf dem Inselparadies. Unter ihnen zwei müde Entwicklungshelfer. Sie warten auf ihren Einsatz. Doch nichts geschieht. Noch immer liegt die Hauptstadt in Trümmern. Der naive Glaube an die humanitäre Mission weicht einer leidenschaftlichen Kritik an der Hilfsindustrie und schlägt um in Zynismus. Das alteuropäische Subjekt verzweifelt an den in ihm aufsteigenden Ressentiments – Zur selben Zeit eröffnet das Frantz Fanon Institute eine Dependance in der Vierten Welt. Um den alteuropäischen Geist aus seinem tragikomischen Konflikt von sich selbst zu befreien, erinnert es in hölderlinschen Rhythmen an die revolutionären Kämpfe aus der Inselchronik. An der Bar wird gestritten über die Kunst der Regierung. Das Personal ist unberechenbar. 

Über die Mitwirkenden:

Dirk Cieslak und Christoph M. Gosepath

Für Fortschritt Karibik arbeiten die Regisseure Dirk Cieslak und Christoph M. Gosepath erstmals zusammen. Ihre Perspektive aus Berlin auf die Antillen und das karibischer Meer ist sich des eingefleischten Eurozentrismus bewusst, setzt sich dem aus und besteht zugleich auf der Hoffnung einer Begegnung, die jenseits von Ideologien und anderer Funktionalität liegt. Fortschritt Karibik befragt die Bedingungen für eine Begegnung zwischen ungleichen Partnern ausserhalb von Konfrontation und Integration und hinterfragt damit vor allem unsere Möglichkeiten, Perspektivwechsel überhaupt vollziehen zu können. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100