Tanztheater + Publikumsgespräch mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache Wahrnehmung Gefühle Empathie Tanz Klang Vibration Sprechen und Gebärden

Sa. 30.11. 16:00->FELD Theater für junges Publikum, Schöneberg

Publikumsgespräch mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache 'Mitgefühl und ohne'

Ein Stück zu Gefühlen oder Gefühltem und den Möglichkeiten, sich darüber zu verständigen. Eine spielerische Expedition mit tastbaren Objekten, sichtbaren Gebärden und vibrierender Musik für Menschen mit Spürsinn ab 5. Das Nachgespräch findet mit einer Übersetzung in deutsche Gebärdensprache statt.

1 Wie geht es Dir? Schnell oder langsam? Aufrecht oder gebückt? Was hat Gehen mit Fühlen zu tun, Hören mit Tasten, und Schmecken mit Schwingen?
1

Im Anschluss zur Vorstellung MITGEFÜHL UND OHNE soll ein bilinguales Publikumsgespräch angeboten werden. Zentrales Thema der Inszenierung sind die unterschiedlichen Gefühlswahrnehmungen von Menschen, sowie zwischenmenschliche Empathie. Die Besonderheit des Stücks liegt in dem Zusammenspiel von Tanz, Musik, Worten und Gebärden. Das Publikum sitzt während der Vorstellung auf speziell angefertigten Holzbänken, welche durch Vibration die Sounds der Live-Musik körperlich spürbar werden lassen. Im Publikumsgespräch können die Zuschauer*innen, ob taub oder hörend, die Möglichkeit bekommen, Fragen an die Darsteller*innen zu stellen. In diesem besonderen Nachgesprächsformat werden Fragen in Gebärden von einem tauben Übersetzer an eine hörende Performerin weitergegeben, welche diese dann in Worte verwandeln kann. Auf diese Art und Weise geht keine Nuance in der Gebärdensprache verloren und alle können gleichberechtigt Fragen stellen und davon ausgehen, dass sie verstanden werden. Wie verlief der Probenprozess? Was gilt es bei einer inklusiven Theaterarbeit zu beachten?

Die Tickets (Erwachsene 10 €, Kinder 5 €, Ermäßigt 7 €) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

 

 

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

 

Ablauf: 

16:00 Vorstellung

Im Anschluss: Gesprächsrunde mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache

 

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030 92124150
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: tickets(at)jungesfeld.de

wann: Sa. 30.11. 16:00

wo: FELD Theater für junges Publikum
Gleditschstr. 5, Schöneberg, 10781 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

FELD Theater für junges Publikum

Im FELD Theater für junges Publikum arbeiten Künstler*innen aus der Freien Szene Berlins sowie der nationalen und internationalen Szene; sie zeigen Arbeiten und entwickeln Projekte mit sehr unterschiedlichen Ästhetiken: vom experimentierfreudigen Spiel mit Materialien und Figuren, über Tanz und assoziative Performances, von Laborsituationen bis hin zu Erzähltheater mit seinen phantasievollen Geschichten.

FELD lädt ein, diese Vielfalt als eigenes Erfahrungsfeld zu entdecken –  Ob Puppen, Theater, Tanz, Performance, Musik, Film oder Installation, Jung oder Alt, Selbermachen oder Zugucken, neu in Berlin oder schon lange da, wir entdecken Neues gemeinsam mit unserem Publikum.

https://jungesfeld.de       

Über die Tanztheater-Performance

Mitgefühl und ohne

*für Menschen, die sich gern oder auch nie über Gefühle austauschen wollen mit Tanz, Klang, Worten & Gebärden*Wie geht es Dir? Schnell oder langsam? Aufrecht oder gebückt? Was hat Gehen mit Fühlen zu tun, Hören mit Tasten, und Schmecken mit Schwingen? Sind Gefühle essbar oder gibt es auch giftige? Ein Stück zu Gefühlen oder Gefühltem und den Möglichkeiten, sich darüber zu verständigen. Eine spielerische Expedition mit tastbaren Objekten, sichtbaren Gebärden und vibrierender Musik – für alle, die sich für Kommunikation im Allgemeinen und für die Benennung und Beschreibung von Gefühlen und Gefühltem im Speziellen interessieren. Mitgefühl und Ohne. Mit Gehör und Ohne. Mit Kind und Ohne. 

Über die Mitwirkenden

Franziska Henschel & Ensemble

Gemeinsam mit der Tänzerin und Choreografin Lea Martini, dem Dramaturg und Choreograf Dennis Deter und der Gebärden lernenden Performerin Camilla Vetters entstehen Bewegung, Bilder und Geschichten über die Seltsamkeit des Fühlens. Die bildende Künstlerin Lynn Pook, Expertin für audio-taktile Installationen baut für das Stück tastbare Forschungsobjekte in Kisten und Sitzbänke, die Sounds und Live-Musik des Komponisten Boris Hauf körperlich erfahrbar machen. 

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100