Theater + Publikumsgespräch Eine kleine Geschichte über das große Wort Glück im allgemeinen und besonderen

Fr. 27.09.2019   19:30->Heimathafen Neukölln , Neukölln

Publikumsgespräch zu 'Der Morphinist' mit Regisseurin Inka Löwendorf

Wir alle machen uns unentwegt und kollektiv auf die Suche nach dem Glück. 'Der Morphinist' von Inka Löwendorf fragt nach dem Glück und wo wir es finden. Im Publikumsgespräch mit der Regisseurin können persönliche Glücksgeschichten geteilt werden.

1 Der Morphinist ©Verena Eidel2 Suzanne Muller-Jaeschke, Freie Dramaturgin und Kulturmanagerin
1
2

Gespräche über Glück und den Stress, ständig auf der Suche zu sein. Warum sind wir eigentlich permanent auf der Suche nach dem Glück? Während wir es jagen, jagt es uns. Merken wir überhaupt, wenn wir es gefunden haben? Oder wird uns erst die Abwesenheit des Glücks bewusst? Wo versteckt es sich am ehesten? Der Ich-Erzähler in 'Der Morphinist' irrt mit seinem Freund Wolf auf der Suche nach Morphium durch Berlin. Sie begegnen dem Bösen in verschiedener Gestalt und sind doch nur auf der Suche nach dem Glück – frei nach Hans Fallada. Die Regisseurin Inka Löwendorf wird das Publikumsgespräch moderieren, und kann neben der Glückssprechstunde befind-the-scenes-Geschichten erzählen und neugierige Fragen zum Stück beantworten.

Die Tickets (8,00 – 16,00 €) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
 

19:30 Uhr Vorstellung

Im Anschluss: Gesprächsrunde

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 56 82 13 33
Karten per E-Mail: karten(at)heimathafen-neukoelln.de

wann: Fr. 27.09.2019   19:30

wo: Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141, Neukölln, 12043 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Heimathafen Neukölln

Der Heimathafen Neukölln steht seit 2009 für neues Volkstheater aus Berlin. Mit einem vielfältigen Programm aus Schauspielproduktionen, Musiktheater, Konzerten, Lesungen und neuen Show-Formaten hat der Heimathafen dem vielschichtigen Bezirk Neukölln eine Stimme verliehen - geprägt von einem Crossover an Stilen, Genres und Kulturen.Mit unserem Motto WIR SIND VOLKSTHEATER! setzen wir unser Anliegen fort, Volkstheater neu zu erfinden und provokant und kontrovers mit Leben zu füllen.

www.heimathafen-neukoelln.de   

Über das Theaterstück

Der Morphinist

Inka Löwendorf erzählt in ihrem Regie-Debüt eine kleine Geschichte über das große Wort Glück in Form einer Milieustudie. Der Ich-Erzähler ist an Falladas Kurzgeschichten »Ein sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein« angelehnt. Dieser irrt mit seinem Freund Wolf auf der Suche nach Morphium durch Berlin. Sie begegnen dem Bösen in verschiedener Gestalt und sind doch nur auf der Suche nach dem kleinen Glück. Ausgehend vom Alexanderplatz suchen die beiden Süchtigen zuerst den Westen der Stadt ab. Später durchkämmen sie den Osten – voller Sehnsucht nach ihrem Stoff. »Benzin, wie wir das Gift unter uns nannten« ist die Droge Nummer eins in Berlin nach dem 1. Weltkrieg. »Es ist so sanft, ein glücklicher Strom wallt durch meine Glieder dahin, in seinen Strömen bewegen sich alle kleinen Nerven zart und sacht wie Wasserpflanzen in einem klaren See« schwärmt der Ich-Erzähler. Doch nicht nur von der Euphorie des Rausches erzählt die Handlung – mit schonungsloser Offenheit werden von verzweifelten Versuchen und dem zunehmenden Zwang erzählt, um jeden Preis Stoff neu beschaffen zu müssen. Fallada erzählt von den Zwängen eines Süchtigen, von der Euphorie des Rausches und dem Desaster danach.

KONZEPT, TEXT UND REGIE: Inka Löwendorf 

SCHAUSPIEL: Alexander Ebeert, Inka Löwendorf 

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100