Theater+Gespräch Charity-Kultur NGOs Expats Afrika

Fr. 27.03.2015   20:00->Theaterdiscounter, Mitte

Publikumsgespräch zu KoNGOland

Von uns für Afrika. Eine Theaterstudie über den Glauben ans Helfen, montiert aus Gesprächen mit deutschen Expats und Entwicklungszusammenarbeitern: die Mitwirkenden freuen sich, darauf, das Thema nach der Vorstellung weiter zu diskutieren.

1 „Bitterböser Theaterabend (…) Das tut dem Zuschauer weh und macht zugleich höllisch Spaß. Dokumente, Zitate und Fiktionen haben hohen Wiedererkennungswert… ” Stuttgarter Nachrichten, 15.12.142 Michael Müller, Leitungsmitglied, Theaterdiscounters3 Thomas Fabian Eder
1
2
3

Für die Recherche zu diesem Stück haben die Regisseurin Nina Gühlstorff und der Darsteller Laurenz Leky mit verschiedenen deutschen Expats und Entwicklungshelfern gesprochen und sind in den Kongo gereist. Nach der Vorstellung freuen sie sich auf einen Austausch mit dem Publikum – über die Performance ebenso wie über deutsche Brunnenbauer in Afrika.

Die Tickets (8/13€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie nun auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen. 

Ablauf:
20:00 Performance (ca. 90 Min.)
im Anschluss an die Performance: Publikumsgespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 28 09 30 62
Karten per E-Mail: tickets(at)theaterdiscounter.de

wann: Fr. 27.03.2015   20:00

wo: Theaterdiscounter
Klosterstraße 44, Mitte, 10179 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

der Theaterdiscounter

Seit über zehn Jahren präsentiert und produziert der Theaterdiscounter zeitgenössisches Theater. Das Theater ist Durchlauferhitzer, Labor und Sprungbrett für Regieabsolventen und erfahrene Theatermenschen, die die Bandbreite der theatralen Formensprache erweitern. Realitäten und Theater anders sichtbar zu machen, ist eines der Ziele des Hauses, das Stoffe, Geschichten, Gedanken ungewöhnlich erzählt. Theater, das Wagnisse eingeht und neuartige Formen der Präsentation schafft.

www.theaterdiscounter.de 

Über das Stück:

KoNGOland

Weiß hilft Schwarz. Helfen ist heilsam, denn dann können wir etwas tun. Von uns für Afrika. Aus Gesprächen mit deutschen Expats und Entwicklungszusammenarbeitern montiert Nina Gühlstorff den Text zu einer aktuellen Theaterstudie über den Glauben ans Helfen. KoNGOland zeichnet das Netz einer strahlenden Charity-Kultur, wie sie uns gefällt. Und es mag am deutschen Wesen, einmal noch die Welt genesen.Auf der Bühne steht der deutsche Brunnenbauer in Afrika. Er ist auch Expat, NGO-Mitarbeiter, Entsendeorganisation, Aussteiger und Kulturbotschafter. Er betreibt Technologie-, Wissens- oder Bildungsexport, sammelt Hilfsgüter und Spenden und kennt die Transportwege in Richtung Global South. Er hat aus seinen Vorstellungen und in seinen Warenlagern ein Land entwickelt, von dem er hier als KoNGOland berichten wird. Er versucht eine Dokumentation dieses fiktiven Kongolands, bevor es vielleicht schon bald verschwunden sein wird: „Die Welt wird schwarz“, prophezeit der Philosoph Achille Mbembe und entwickelt ein neues Weltbild.

Über die Mitwirkenden:

Laurenz Leky, Nina Gühlstorff

Aus Gesprächen mit deutschen Expats und Entwicklungszusammenarbeitern montiert Nina Gühlstorff den Text zu dieser Theaterstudie. Als Regisseurin hat sie sich auf Recherchearbeiten spezialisiert, in denen sie soziale und politische Schieflagen unserer Gesellschaft befragt. Erarbeitet hat sie die theatrale Fallstudie mit dem Schauspieler Laurenz Leky, der bereits 2014 am ersten Teil der Reihe KONGO MÜLLER mitwirkte, der ebenfalls im TD zu sehen war. Der Schauspieler war im Kongo unterwegs und erzählt von seinen Reisen und zahlreichen Begegnungen vor Ort. Seit 2010 engagiert sich Leky im soziokulturellen Bereich. 2011 absolvierte er einen MA Conflict Resolution am Department of Peace Studies, University of Bradford in Großbritannien, er arbeitete 2012/13 als freier Redakteur bei AfrikaEcho, außerdem als Berater für Theater als Mittel der Konflikttransformation bei SFCG, Goma. Zuletzt entwickelte er bei ON STAGE in München das Stück „Unsere Münchner Freiheit“ mit sozial benachteiligten jungen Menschen und afrikanischen Flüchtlingen. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100