Tanz + Filmpräsentation + Publikumsgespräch Tier-Mensch-Verhältnis Simone Forti

Fr. 29.09.2017   20:30->Sophiensæle, Mitte

Publikumsgespräch zu 'Tierforme/l/n - Zoo Mantras (aka Sleep Walkers)`

In den 1960er Jahren begann die Choreografin Simone Forti aus den Bewegungen von Tieren Performances zu entwickeln. Ihr Werk ‚Sleep Walkers (aka Zoo Mantras)` gilt als Schlüsselwerk der Tierchoreografie. Die neue Version ihrer tanzgeschichtlich wichtigen Arbeit setzt sich erneut mit dem Mensch-Tier-Verhältnis auseinander. Das anschließende Gespräch lädt zum Austausch mit Claire Filmon, Sigrid Gareis und Martin Nachbar ein.

1 Foto © Pekka Mäkinen
1

Die Publikumsgespräche in den Sophiensælen setzen die 100jährige Tradition des Hauses als Begegnungsort fort: Hier treffen sich Künstler_innen und Publikum, um gemeinsam zu diskutieren. An der langen Foyertafel mit Wein und Salzgebäck ist Zeit für Fragen und Antworten, Austausch und Kennenlernen, Diskussionen und Herleitungen, Beobachtungen, Beschimpfungen und Ausblicke.

Die Tickets (14/9€) für die Vorstellung sind an der Theaterkasse erhältlich. Die Teilnahme am Publikumsgespräch ist kostenlos.

 

Karten-Telefon: 030/ 28 35 26 6
Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Fr. 29.09.2017   20:30

wo: Sophiensæle
Sophienstraße 18, Mitte, 10178 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Sophiensæle

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. KünstlerInnen aus der Berliner, sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog. 

www.sophiensaele.com     

Über die Tierchoreografie

Zoo Mantras (aka Sleep Walkers)

Zoo Mantras (aka Sleep Walkers) gilt als Schlüsselwerk der Tierchoreografie. Die US-amerikanische Choreografin und einflussreiche Protagonistin des Postmodern Dance Simone Forti entwickelte es 1968 nach Studien im römischen Zoo. Das Stück taucht in den jüngsten Diskussionen um die künstlerische Auseinandersetzung mit der Spezies Tier immer wieder als Referenzproduktion auf. Martin Nachbar und Claire Filmon haben die Choreografie für die deutsche Erstaufführung mit Forti einstudiert und zeigen sie in einer Abfolge von zwei Soli und einem Duett.

Über die Choreografin

Simone Forti

Simone Forti (* 1935) hat sich in ihrer Arbeitsweise ganz dem Experiment und der Improvisation verschrieben. »Mich interessiert, was wir durch unsere Körper über die Dinge wissen«, so die Künstlerin, die als Schlüsselfigur des postmodernen Tanzes und der Minimal Art gilt. Zu ihren bekanntesten Werken zählen minimale Objekte aus Sperrholz und Seilen, etwa die berühmten »Dance Constructions« von 1960/61, die radikal neue Tänze hervorbrachten. 

Quelle: http://www.hirmerverlag.de/de/titel-1-1/simone_forti-1111/ 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100