Work in Progress + Feedback Mutter-Rollen Medea interdisziplinär

So. 03.12. 18:00->TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG , Kreuzberg

#rehearsalmoments zu '#re-settingmotherhood' (work in progress)

Provokant verbindet das Musik- und Theaterkollektiv Initiative X Tage die widersprüchlichen, aber immer eindeutigen und immer wieder niederschmetternden Meinungen ums Mutter-Sein mit der musikalischen Wucht von Opernstimmen und Neuer Musik. Im Anschluss an das work in progress lädt Aurora Kellermann (Proberaumplattform Berlin) die Zuschauer*innen und die Theatermacher*innen zu einer Feedbackrunde ein.

1 In einer musiktheatralen Laborreihe forscht die Initiative X Tage 2017 und das TATWERK | Performative Forschung zu den Mutterrollen-Bildern unserer Gegenwart... Foto © Gesa Heichel
1

Die Feedback-Reihe #rehearsalmoments von Aurora Kellermann (Proberaumplattform Berlin) ermöglicht dem Publikum schon „vor der Premiere“, einen tiefen Einblick in die Entstehung einer künstlerischen Arbeit zu bekommen. Das Format lädt einerseits die Zuschauer*innen zum analytischen Beobachten, Wahrnehmen und Kommunizieren ein. Andererseits unterstützt es die Künstler*innen in ihrem kreativen Schaffensprozess, indem es ihnen einen Zugang zu einer Außensicht öffnet. Das Feedback System wird gemeinsam mit den Künstler*innen überlegen und immer wieder an die Bedürfnisse der Künstler*innen angepasst.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Voranmeldung unter info(at)tatwerk-berlin.de 

Ablauf:
18:00 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Feedbackformat #rehearsalmoments

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

 

Karten per E-Mail: info(at)tatwerk-berlin.de

wann: So. 03.12. 18:00

wo: TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG
Hasenheide 9, Gewerbehof - 2. Hinterhof, Aufgang 1, 3. OG, Kreuzberg , 10967 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG

Das TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG ist eine Produktionsstätte und Studio der Performativen Künste. Die Recherche und künstlerische Arbeit fokussiert sich auf Bereiche des Physischen Theaters, des Tanzes, der Performance und der Interdisziplinarität. Das TATWERK | PERFORMATIVE FORSCHUNG ist Anlaufpunkt für Künstler*, die den Körper als Materie und die Forschung als Instrument ihrer Arbeit gewählt haben. Unsere Arbeit konzentriert sich darauf, künstlerischen Praktiken, Ideen und Produktionen eine kreative Austauschplattform zu bieten. 

tatwerk-berlin.de   

Über Work in progress

#re-settingmotherhood

Medea bahnt sich ihren Weg in die Alltagsroutine. Sie stampft und schnauft, bis sie gehört wird in einer Welt aus BioPastinakenBrei, Strampelanzügen aus Seide-Baumwoll-Gemisch und koffeinfreien Latte Macciatos. Das Muttertier in aller Monstrosität vergeht sich an ihrem neugeborenen Welpen - oder auch nicht - und wünscht sich eine Er-Lösung aus der Zeitschleife, in der sie sich von sich selbst immer nur weiter entfernt. 

Zusammen mit Künstler*innen und Expert*innen aus der Neuen Musik, aus Tanz, Theater, aus Pädagogik und Soziologie und vor allem mit Müttern und Vätern fragen die Initiative X Tage 2017 und das TATWERK | Performative Forschung, warum Frauen Mutter werden (sollen), ob sich die Entscheidung für ein Kind wieder rückgängig machen lässt, ob das alles normal ist und was wohl die Leute sagen. Im Labor werden erstmals die Fragen beantwortet: akustisch, visuell, in Form von Videos, Interviews und Bildern bevor das entstandene Dokumentationsmaterial 2018 bearbeitet und in einem 20-30-minütigen Showing erstmals dem Berliner Publikum präsentiert wird.

https://xtage.wordpress.com

Über das Musik- und Theaterkollektiv

Initiative X Tage 2017

Das Musik-, Theaterkollektiv INITIATIVE X TAGE wurde 2011 in Berlin von Änne-Marthe Kühn und Thomas Fabian Eder gegründet und bildet als Zusammenschluss von Ko-Aktivist*innen ein offenes Netzwerk, zu dem stets neue Experten und Künstler*innen unterschiedlichster Disziplinen stoßen.

Mit der Alternate Reality Opera „X Tage bis zum Wunder“ befragten wir 2012 das Internet nach seiner Privatsphäre; mit „Monument X“ wurde 2014 die funktionierende menschliche Beziehung einer Wahrscheinlichkeitsprüfung unterzogen, bevor die Performancereihe „Porno & Piano“ seit 2015 den Sex zur öffentlichen Angelegenheit erklärt. Nun gehen wir mit „Stimmen nach dem Bauch #regrettingmotherhood“ der Mutterrolle an den Kragen, forschen und demonstrieren für einen offenen Umgang mit allen Seiten der Mutterschaft.

https://x-tage.de  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100