Performance + Dating-Format für Singles + Begegnung Kommunikation Dialog Körperlichkeit für experimentierfreudiges Publikum

Fr. 12.04. 20:00->Acker Stadt Palast, Mitte

Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung zu 'Bolero'

Die beiden Performer*innen Katja Richter und Helge-Björn Meyer, sie hetero- und er homosexuell, übersetzen die berühmte Musik von Maurice Ravel und Texte von Alice Schwarzer in eine Choreografie, die nach physischen Extremsituationen sucht. Wer liebt wen, wann und warum? Nach der Performance bietet das Kennenlern-Format 'Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung' speziell Singles die Gelegenheit, sich auf eine Begegnung mit (bisher) unbekannten Zuschauer*innen einzulassen.

1 Körperlich-emotional und reflektierend-analytisch zoomt BOLERO in intime Verhältnisse, dorthin, wo Gefühl und Zumutung, Bedürfnis und Drang, Ablehnung und Souveränität ein eigentümliches Fluidum herstellen. Foto © Ronja Schulz2 Katharina von Wilcke, Kulturmanagerin und Kuratorin
1
2

Mit dem neuen Format 'Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung' möchten wir Singles die Gelegenheit geben, ausgewählte Produktionen der freien Tanz- und Theaterszene zu besuchen und dabei andere kulturinteressierte Zuschauer*innen spielend kennen zu lernen. Im Anschluss an die Vorstellung wird ein Austauschformat angeboten, das Singles über das Gesehene informell miteinander ins Gespräch bringt. Konzept & Moderation: Katharina von Wilcke

Das Format 'Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung' wird speziell für Singles angeboten! 

Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte kann jede*r Interessierte Single nach der Aufführung am Format teilnehmen und mit anderen Besucher*innen über das Gesehene spielerisch ins Gespräch kommen. Die Teilnahme am Format ist kostenlos, wir bitten um Reservierung der Tickets unter https://billetto.eu/e/bolero-Tickets-340138. Anmeldung bis zum 5. April 2019 ist ebenfalls möglich, unter 
reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de

Ablauf:
20:00 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Gesprächsformat "Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung"


Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 44 10 00 9
Karten per E-Mail: karten(at)ackerstadtpalast.de

wann: Fr. 12.04. 20:00

wo: Acker Stadt Palast
Ackerstr. 169/170, Mitte, 10115 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Acker Stadt Palast

Der Acker Stadt Palast, Spielstätte des eingetragenen Vereins Freie Bühne Mitte, wurde 2012 von einem Kollektiv gegründet und versteht sich als Förderer der freien Szene mit einem besonderen Fokus auf der Begegnung von Neuer Musik und zeitgenössischem Tanz. Das Haus, in dem sich der Acker Stadt Palast befindet, hat eine spezielle Geschichte. Es gehört zum Wohn- und Kulturprojekt Schokoladen und wurde als solches in den 90er Jahren besetzt. Trotz oder wegen der schweren Zeiten, als man sich gegen „Investoren und Eigentümer“ hatte durchsetzen müssen, konnte es unter diesen Bedingungen zu dem freigeistigen Kulturraum werden, der es heute ist. Richter/Meyer/Marx (Berlin) sind dieser Spielstätte seit fünf Jahren verbunden.

www.ackerstadtpalast.de   

Über die Performance

Bolero

1975 erschienen unter dem Titel "Der kleine Unterschied und seine großen Folgen"  16 Tonbandprotokolle, in denen Frauen über ihre Sexualität sprachen. Zusammengestellt und kommentiert wurden diese Texte von Alice Schwarzer, die damit ein Schlüsselwerk des Feminismus schrieb. Was hat sich im Verständnis von Sexualität, Liebe und Zusammenleben seither verändert? Welchen gesellschaftlichen Stellenwert hat heute Sexualität? 44 Jahre später bildet das Werk die Basis für die Performance BOLERO der Berliner Gruppe Richter/Meyer/Marx. Gekoppelt werden die Texte mit dem Musikstück BOLERO von Maurice Ravel, das angeblich die Koloratur des Höhepunkts eines Liebesakts nachzeichnet und wie kein anderes Instrumentalstück mit sexuellen Assoziationen und Klischees besetzt ist. Die beiden Performer*innen Katja Richter und Helge-Björn Meyer, sie hetero- und er homosexuell, übersetzen Text und Musik in eine Choreografie, die nach physischen Extremsituationen sucht. Wer liebt wen, wann und warum? Gibt es richtige Gefühle im falschen?

Über das Performancekollektiv

Richter/Meyer/Marx (Berlin)

Das Performanceduo Richter/Meyer/Marx (Berlin) suchen seit 2012 nach Verbindungen zwischen Text und Theater, zwischen Theorie und Tanz. Performances und Interventionen zeigen sie weltweit. 2014 und 2015 waren sie u.a. für den VIII. und IX. Premio Arte Laguna, den Kunstpreis der Stadt Venedig, in der Kategorie Performance nominiert und eröffneten mit einer sozialen Skulptur die Biennale Sculpture by the Sea in Aarhus (Dänemark). Im Abendprogramm des WDR performten sie im Jahr 2017 eine 80-Minuten-Sendung Westart live.

www.richtermeyermarx.de

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100