Musiktheater für Erwachsene + Austausch Märchenoper "Händel und Gretel" Krieg Heimat Erinnerungen

Do. 01.02. 20:00
Fr. 02.02. 20:00
->Neuköllner Oper, Neukölln

Spurensuche im Alltag zu 'Wolfskinder'

Das Stück verbindet Erinnerungen so genannter Wolfskinder mit einer Kammermusikfassung von Humperdincks Märchenspiel. Im Anschluss an den Musiktheaterabend über den Verlust von Heimat, über Zugehörigkeit, Identität und Erwachsenwerden lädt Milena Meier das Publikum ein, sich in einer WhatsApp Gruppe über die Vorstellung auszutauschen.

1 Gretels - ohne Hänsel. Wer aber war und ist die böse Hexe in diesem schlimmen Märchen? Foto © Neuköllner Oper
1

Das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung findet in der Badewanne statt. Oder in der S-Bahn. Beim Frühstück oder der Zigarette danach. Denn wir suchen nach Spuren der Inszenierung im eigenen Alltag, wir schreiben die Inszenierung digital mit unserem Smartphone fort. Wir posten Fotos, Sounds, Texte oder Videos, erhalten Aufträge, stellen Fragen. Und das über eine WhatssApp-Gruppe. Ort und Moment bestimmen wir selbst. Ach so, und wir bleiben anonym. Ein Format von Milena Meier in Zusammenarbeit mit Ann-Marleen Stöckert.

Die Tickets (19-25€) inkl. der kostenlosen Teilnahme am Format 'Spurensuche im Alltag' können Sie auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane Besucher*innen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:

20:00 Vorstellung
Im Anschluss: Spurensuche im Alltag

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 68 89 07 77
Karten per E-Mail: tickets(at)neukoellneroper.de

wann: Do. 01.02. 20:00
Fr. 02.02. 20:00

wo: Neuköllner Oper
Karl-Marx-Str. 131-133, Neukölln, 12043 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Neuköllner Oper

Die Neuköllner Oper Berlin ist das erste und einzige Musiktheater - nicht nur Berlins - für Uraufführungen der diversen Genres. Hier sind seit 40 Jahren über 200 Werke lebender Autoren - Komponisten, Librettisten, Kollektive - entstanden, die ihre Berechtigung aus unmittelbar für notwendig empfundenen, das heißt also entsprechend aktuellen Themen beziehen. Neuköllner Oper über sich: "95 % unseres Publikums waren noch nicht bei uns...".

www.neukoellneroper.de  

Über das Musiktheater

Wolfskinder - Musiktheater für Erwachsene nach Engelbert Humperdincks 'Hänsel und Gretel'

Der Krieg ist vorbei. Doch die Eltern sind fort und ihr Zuhause liegt in Trümmern. Heimat existiert nur noch in der Erinnerung. Die sieben Schwestern haben einen Unterschlupf für die Nacht gefunden; und wo die Vergangenheit bald ebenso zerbrechlich wie die Zukunft erscheint, wird die vertraute Geschichte von Hänsel und Gretel zu einem Zufluchtsort, an dem die Zeit erst einmal stehen bleiben darf. Denn woran sich die Schwestern noch festhalten können, sind die Fantasiewelten aus unbeschwerten Tagen, in denen Märchen und Lieder verlässlich auf sie warten. Mit dem romantischen Biedermeier eines Humperdinck spielen sie gegen das  tägliche Dunkelwerden an.

Die Oper Hänsel und Gretel hat seit Jahrzehnten ihren festen Platz im Spielplan der deutschen Theater. Jeder kennt das Märchen der beiden Geschwister. Weitaus weniger im kulturellen Gedächtnis verankert ist die Geschichte der »Wolfskinder«, der heimatlosen Waisen, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem damaligen Ostpreußen kommend in den Wäldern Litauens umherirrten. Im Nachbarland, so hieß es, solle es noch Brot und Kuchen geben, und so machten sich die Kinder auf den Weg, um dem Hunger zu entfliehen und ein neues Zuhause zu finden.

Über die Regisseurin

Ulrike Schwab

Die in Frankfurt am Main geborene Sopranistin Ulrike Schwab studierte Operngesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Heidrun Franz-Vetter, Julia Varady und Wolfram Rieger. In intensiver Zusammenarbeit mit dem Regiestudiengang befasste sie sich früh mit der Suche nach neuer Form und Sprache im Musiktheater und hatte bereits während ihres Studiums erste Gastverpflichtungen an der Deutschen Oper Berlin und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Ulrike Schwab war Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin Junior sowie Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung. Nach ihrem Hochschulabschluss widmete sie sich vermehrt dem Grenzbereich zwischen Oper, Schauspiel und Performance.

Quelle: https://musiktheater-im-revier.de/#!/de/person/b03a-ulrike-schwab/  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100