SCHÜLER*INNEN ENTDECKEN DIE ANDERE THEATERSEITE BERLINS

Spezielle Reihe für Oberstufen

Mit dieser neuen Programmreihe laden wir Lehrer*innen ein, mit Schüler*innen der  Oberstufen durch Tanz-und Theaterbesuche eine andere Perspektive auf Inhalte der Lernprogramme zu gewinnen. 

Wie funktioniert es?

Wir versorgen Sie regelmäßig mit Tipps für Tanz- und Theatervorstellungen der Berliner freien Szene, die für Schüler*innen interessant sind. Zu den Vorstellungen organisieren wir gern auf Wunsch Probenbesuche, Gesprächsrunden mit Künstler*innen oder spezielle Vor- und Nachbereitungsformate. 

Jenseits der gelisteten Tipps suchen wir für Sie gezielt Tanz- und Theaterabende. Würden Sie gern mit Schüler*innen eine Vorstellung besuchen, die sich mit einem besonderen Thema befasst, oder sich einem speziellen Aspekt der darstellenden Künste zuwendet? Wenden Sie sich mit Ihren Wünsche an uns, wir suchen etwas für Sie. 

Abonnieren Sie unseren Fachbrief

und bekommen Sie zu Beginn eines jeden Quartal per Email unser Programm und spezielle Angebote. Bei Interesse schreiben Sie „Abo Fachbrief“ an nathalie.frank(at)pap-berlin.de.

Ansprechpartnerin für die Reihe

Nathalie Frank
Leitung Publikumsgenerierung & Vermittlung
Performing Arts Programm Berlin
nathalie.frank(at)pap-berlin.de

  

Tipps für die Spielzeit 2017-2018

September 2017

1 / 2 / 3. Sept. 20:00 Uhr im Theaterdiscounter, Mitte 
DAS WEISSE STOTTERN/ von Fräulein Wunder AG
Rachel Dolezal kämpfte gegen Rassismus in den USA. Im Frühjahr 2015 wird öffentlich, dass die Afrikanistik-Professorin als Weiße geboren wurde, bevor sie mit Hilfe von Dauerwellen und Bräunungscreme Vorsitzende einer Farbigenorganisation wurde. Ein Aufschrei folgt. Die Aktivistin selbst verteidigt ihr Recht auf Selbstbestimmung und führt die Antirassismusarbeit fort. Wie können wir ihre Geschichte deuten? Fräulein Wunder AG greift den Diskurs um Transidentitäten und ihrer möglichen Umkehrungen auf und stellt die Frage, wer für wen sprechen und dafür welche Verwandlung herstellen darf …
Themen: Rassimus / Antirassismus, People of Colour, Critical Whiteness, Diskriminierung, politisches Engagement, Rachel Dolezal, Selbstbestimmung, Identität / Transidentität, Repräsentation
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 € für Gruppen ab 20 Personen


7 / 8 / 9 Sept. im Ballhaus Naunynstrasse, Kreuzberg
CALL ME QUEEN/ von Thandi Sebe 
Liliane und Lebohang sitzen an der Ecke, hartes Pflaster in Berlin. Sie könnten afrodeutscher Adel sein. Jetzt muss aber erstmal Geld gemacht werden: Gitarre raus, Verstärker an und alle Rassisten*innen, Macker und Autohupen übertönen, bis nur noch Bares übrig ist, Geld und Ruhm auf der Straße liegen, und eine neue Welt entsteht, in der alles anders ist. Leider setzt der Plan voraus, dass frau gute Laune hat und endlos Energie, um es mit dieser Welt aufzunehmen. Und heute ist das ausnahmsweise nicht der Fall, oder doch?
Themen: Alltagsrassismus, Afrodeutsche Identität in Berlin/Deutschland, Empowerment, Humor, Starke Schwarze-Frauen-Berlin-Geschichte, Identitätssuche, Coming-of-Age Geschichte, Freundschaft, Straßeneckenballade
Ticketpreise für Schüler*innen: 8 €


7 / 8 / 9 / 27 / 28 / 29 Sept. 20:00 Uhr im Theater Thikwa, Kreuzberg
DAVE 
ein überirdisches Science-Fiction-Spektakel
Nach den Untersuchungen zweier surrealistischer Arthouse-Filme von Luis Buñuel haben sich Anne Tismer und Theater Thikwa diesmal eine Mainstream-Komödie – das Eddie-Murphy-Vehikel „Meet Dave“ – vorgenommen, um den Filmstoff bildnerisch-spielerisch nachzuerfinden. Nicht zuletzt sind sie darin der Frage auf der Spur, ob der Mensch eine Maschine ist und, wenn ja, wie diese menschliche Maschine funktioniert. In "Dave" landet ein außerirdisches Raumschiff auf der Erde, welches die Form und die Größe eines Menschen hat. Die Außerirdischen darin suchen auf der Erde nach einer Metallkugel, die zuvor aus dem All gestürzt ist, um mit deren Hilfe eine Energiekrise auf ihrem Heimatplaneten zu überwinden. Der Kapitän des Schiffes findet Gefallen an den Emotionen und Charakterzügen der Erdenbewohner und animiert die Crewmitglieder zunehmend mehr menschliche Eigenschaften zu entwickeln. Letztlich verzichten die Außerirdischen auf die Ausbeutung der irdischen Ressourcen, die das Leben auf der Erde zerstören würde. Mit Hilfe ihres irdischen Freundes Josh verlassen sie die Erde wieder.
Themen:  Filmstoffen,  Luis Buñuel, Fremdheit, Ausgrenzung und Annäherung an das und den Andere(n),  Mensch eine Maschine, Inklusive
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 €


21 / 22 / 23 / 24 Sept. 20:00 Uhr im Theaterdiscounter, Mitte
DELEGATION X/ von LUNATIKS
ein Theaterabend über Trennung und Wiedervereinigung
Seit 1953 herrscht zwischen Nord- und Südkorea Waffenstillstand. Zwei eigenständige Staaten, offiziell befinden sie sich noch im Krieg. In einer breit angelegten Interview- und Bewegungsrecherche befassen sich die Geschichtenprofis von LUNATIKS gemeinsam mit deutschen und koreanischen PerformerInnen aus dem Bereich Physical Theatre mit den Funktionen von Delegationen im Kontext von Wiedervereinigungspolitik, -rhetorik und –symbolik. Die Teilung Koreas wird vor dem geschichtlichen Hintergrund, aus der Perspektive der Völkerverständigung, individueller Einzelschicksale und globaler Wirtschaftsbeziehung untersucht. Bezüge zur deutschen Geschichte werden herausgearbeitet und auf ihren Beispeilcharakter befragt. Was könnte eine Perspektive für das seit 64 Jahren geteilte Korea sein?
Themen: Korea, Teilung und Wiederverinigung von Ländern, Grenzen, Migration, Menschenrechte, nationale Identität, Spionage, Propaganda
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 € für Gruppen ab 20 Personen


Do 28.9., 12:00 im HAU Hebbel am Ufer 2, Kreuzberg
DER NACHMITTAG DER MAULWÜRFE / von Philippe Quesne

Welcome to Caveland! So lautet die Parole für den Erstkontakt mit einer neuen Spezies Maulwürfe, die in ihrem subterranen Refugium hausen und dort auf ihr Publikum warten. Blind aber beharrlich schlagen sich die pelzigen Riesen durch ihren Alltag, rollen als Nachfahren von Sisyphos Gesteinsbrocken hin und her und gestatten so einen visionären Rückblick auf die menschliche Kulturrevolution: Verspielt, gefräßig, sympathisch und bisweilen tödlich aggressiv erforschen sie den tieferen Grund ihrer Existenz im Untergrund und entdecken darüber den Sinn für Kunst und Rituelles. In dieser Gemeinschaft dauert es nicht lange, bis die Maulwürfe die gesamte Umgebung mit feinstem psychedelischem Rock zum Erbeben bringen. Als Meister magisch-skurriler Räume öffnet der Regisseur und Bühnenbildner Philippe Quesne, regelmäßiger Gast im HAU Hebbel am Ufer, sowohl für Erwachsene als auch in “Der Nachmittag der Maulwürfe“ für Kinder die Türen zur Unterwelt. Pelzige Riesentiere rollen Gesteinsbrocken durch ihre Höhle, freuen sich über Regenwürmer und musizieren. Visuell ansprechend und ohne Sprache zeigt “Der Nachmittag der Maulwürfe“ Formen der Gemeinschaft und neue Perspektiven für das Zusammenleben auf.
Ticketpreise für Schüler*innen: 3 €

28 / 29 / 30 Sept. 2 / 3 / 5 / 6 / 8 Okt. 2 / 3 / 4 / 5 Nov. im RambaZamba Theater, Prenzlauer Berg (Terminänderungen vorbehalten)
DIE RÄUBER
/ frei nach Friedrich Schiller / ab 16 Jahren
Das Stück DIE RÄUBER liest sich wie ein Angriff auf eine Welt, in der die Freiheit und die Liebe dem Profit weichen müssen. Es stehen sich zwei Welten gegenüber: das Establishment im Schloss des Patriarchen Moor mit seinem zweitgeborenen Sohn Franz sowie der von beiden Söhnen geliebten Amalia. Sie steht für das Prinzip des Emotionalen, der Liebe, das in dieser Welt keine Chance hat. Auf der anderen Seite stehen die Irren, die Rebellen mit ihrem Anführer Karl – die Beraubten der Freiheit, welche selbst zu Räubern werden. Was folgt, ist ein Kampf im vermeintlichen Namen der Freiheit, angetrieben von Neid, Verlust und Hass. Das, was am Ende bleibt, ist die Entscheidung zwischen der Freiheit oder dem Tod. Der Rest ist Schweigen.
Themen: Schiller, Freiheit, Revolution, Revolte, Rebellen, Liebe, Profi, Patriarchat, Kontraste
Theaterform: Schauspiel, inklusives Theater
Ticketpreis für Schüler*innen: 17 Euro ermäßigt

Oktober 2017

5.Okt., 18:00, 6.Okt., 11:00 im HAU Hebbel am Ufer 3 Houseclub, Kreuzberg
UNDER EUROPE / von Nicoleta Esinencu 
Was sind die Fassaden Europas und wie gestaltet sich sein Untergrund? Die Schriftstellerin und Regisseurin Nicoleta Esinencu aus Moldawien wird zusammen mit den Schüler*innen persönlichen und weniger persönlichen Erzählungen auf die Spur gehen und globale Geschichten lokal deuten.
Eintritt frei

6 /7 Okt. 20:00 Uhr in der Schaubude, Pankow
Looking for Brunhild/ Schäfer- Thieme Produktion
Am Ende sind alle tot: Siegfried, Gunther, Hagen, Kriemhild. Nur Brunhild ist übrig und könnte als letzte Zeitzeugin die Bilder ihrer Vergangenheit aufleben lassen, wäre nicht ihr Gedächtnis lückenhaft geworden und würde sie nicht in absurden Rätseln sprechen. Das tödliche Intrigenspiel auf Messers Schneide und Brunhilds Kampf um ihre Wahrheit – zwischen Leben und Tod.
Themen: klassischer Sagenstoff nordische Mythologie 
Ticketpreise für Schüler*innen: 6,50 € 


13 / 15 / 16 / 17 Okt. 20:00 Uhr im Theaterdiscounter, Mitte
STAATENLOS / von internil
Die Politperformer von internil werden Zeugnisse der Reichsbürgerpolitik und -propaganda für sich selber sprechen lassen. Dazu gehören auch verdeckte Ton- und Videoaufzeichnungen von Scharmützeln mit dem System, die Wortgefechte und Machtkämpfe mit Beamten minutiös dokumentieren. Die Performance holt 2-D Inhalte aus dem Internet auf die Bühne und in einen gemeinsamen Erfahrungs- und Verhandlungsraum. Gegenstand der Aufführung sind Diskussionen in sozialen Netzwerken und auf YouTube geteilte Ton- und Videoaufnahmen von realen Auseinandersetzungen mit Vertreter_innen des abgelehnten Staates.
Themen: Nationalismus / Antinationalismus, Reichsbürger, Deutschland, Internetpropaganda, Social Media, Staat als Organisationsform von Gemeinschaft
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 € für Gruppen ab 20 Personen

20 / 21 / 22 Okt. im RambaZamba Theater, Prenzlauer Berg (Terminänderungen vorbehalten)
König UBU featuring Craque / frei nach Alfred Jarry / ab 16 Jahren
Scheiße, er ist wieder da! König Ubu ist ein Diktator, Populist, Dämon unserer Wirklichkeit. Eine gefährliche, sich selbst überschätzende Fratze, die sich feiert bis das Licht angeht und seine verheerenden Taten durch den anbrechenden Tag entlarvt werden. König Ubu ist der Staat und alle Mitbewerber um die Macht werden verteufelt und vernichtet. Das Volk, hungrig nach einfachen Wahrheiten, jubelt, tanzt und feiert Ubus Party mit – bis zur Erkenntnis, dass es sich selbst und den Staat damit abschafft.
Themen: Diktator, Totalitarismus, Groteske, Populismus, Macht, Staat, Alfred Jarry
Theaterform: Schauspiel, inklusives Theater
Ticketpreis für Schüler*innen: 17 Euro ermäßigt

21 / 22 Okt. 20:00 Uhr im Theaterdiscounter, Mitte
GRIMMS WÖRTER/ von Günter Grass / mit Nora Gomringer und Günter Baby Sommer  
Grass‘ Liebeserklärung an die Sprache, vertont von seinem Schlagzeugerfreund Günter „Baby“ Sommer und rezitiert von der Lyrikerin und Wortperformerin Nora Gomringer macht nach Danzig auch im TD Station: Mit einem Bühnenprogramm von achtzig intensiven Minuten vertreiben Sommer und Gomringer die Stille, die seit Günter Grass’ Tod eingekehrt sein mag. Zum 90. Geburtstag des Dichters erinnern sie an alles, was über dessen Endlichkeit hinausreicht. Ohne Pathos, aber mit Pauken. 
Themen: Deutsche Literatur, Lyrik, Liebe zur Sprache, Günter Grass
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 € für Gruppen ab 20 Personen


26 / 27 / 28 / 29.Okt. 20:00 im Dock 11, Prenzlauer Berg 
Analogue - body, vibration and plus alpha /  Sung Kuk Kang, Roland Walter, Emilio Gordoa and Yuko Kaseki
“Analogue - body, vibration and plus alpha” ist ein Zusammenspiel aus Performance, Musik und Tanz. Sensible Balance von vier Körper, Verschiebung Gewicht, Verformung des Klanges. Diese analogen Verbindungen schaffen einen stereophonen physischen Raum.The air is filled with endless images of the objects distributed in it; and all are represented in all, and all in one, and all in each - Leonardo da Vinci
Themen: Mixed Fähigkeit, Tanz, Butoh Tanz, Improvisation, Musik Ticketpreise für Schüler*innen: 8 € für Gruppen ab 20 Personen

November 2017

2 / 3 / 4 / 15 / 16 / 17 Nov. im Theater Thikwa, Kreuzberg
TANZABEND 4 –  zwei Tanzskizzen
In dieser 2015 gestarteten Reihe geht es um Begegnungen der ganz besonderen Art: An jedem Tanzabend werden zwei Tanzskizzen von unterschiedlichen Choreograf*innen vorgestellt. Die Berliner und internationale Tanzszene trifft auf die Thikwa-Performer*innen. Der offene, spielerische Titel ist Programm. Im "Tanzabend 4" wird es den künstlerischen Bang zwischen den Choreograf*innen Shai Faran und Martin Nachbar sowie den Thikwa-Performer*innen geben.
Themen: Moderner Tanz
Ticketpreise für Schüler*innen: 5 € 


08 / 10 / 11 Nov. 20:00 Uhr im Theaterdiscounter, Mitte
OTHELLO – I KNOW I’M NOT THE ONLY ONE /von Fabian Gerhardt 

Othello wird ebenso von seiner Umwelt zum Schwarzen gemacht, wie Desdemona und Emilia zu Frauen gemacht und damit in ihrem Verhalten festgelegt und limitiert werden. Jago macht sich die Außendefinition seiner selbst als loyaler Biedermann zunutze, und Cassio wird sein gutes Aussehen zum Verhängnis, das ihn scheinbar selbstverständlich zum Ehebrecher prädestiniert. Die Inszenierung zeigt, wie gesellschaftliche Zuschreibungen an den Menschen haften bleiben und sie definieren. Wiederaufnahme der erfolgreichen Eigenproduktion des TD.
Themen: Rassismus, Stereotypen, Gender, Rollenbilder, Eifersucht, Klassiker, Shakespeare
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 € für Gruppen ab 20 Personen


17 Nov. 19:30 Uhr / 18 Nov. 20:30 Uhr / 19 Nov. 20:00 Uhr im Theaterdiscounter, Mitte
KING KONG THÉORIE/ nach dem Roman von Virginie Despentes
Ihren autobiografischen Roman schreibt die französische Autorin Virginie Despentes gegen Männlichkeitswahn und gesellschaftliche Konstruktionen von Geschlechteridentität an. Schonunglos analysiert sie Machtmechanismen, denen Frauen immer noch zum Opfer fallen. Was ist die Würde einer Frau? Was kann sie aushalten, wann muss sie zerbrechen? Und vor allem: Wer bestimmt darüber? King Kong Théorie ist ein scharfes Plädoyer für das Unangepasstsein und wird in Berlin in der in Avignon gefeierten, radikal auf 2 Schauspielerinnen und den reinen (Original-)Text reduzierten Inszenierung von Émilie Charriot gezeigt. In frz. Sprache mit dt. Übertiteln.
Themen: Identität, Geschlechtsidentät, Frauen- und Männerbilder, Feminismus, Machtstrukturen in der Gesellschaft, Frankreich, 
Sprache: frz. mit dt. Übertiteln
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 € für Gruppen ab 20 Personen


24 Nov. 22:00 Uhr im Theaterdiscounter, Mitte
DIREKT DEMOKRATISCH LOVE / von Laura de Weck
Kaum ein politisches Instrument der Schweiz ist so anfällig für Agitation wie die Volksabstimmung der gelobten direkten Demokratie. Die Emotionen der Stimmbürger sind die Beute, um die sich der Wettkampf dreht. Die Autorin und Aktivistin Laura de Weck macht mit dem Soundkünstler Arvild Baud eine Liebeserklärung an die direkte Demokratie. Zwischen Lesung und Konzert entsteht eine Stand-Up-Lecture, in der Statistiken zu Beats und Polit-PR zu Pop verwandelt werden.
Themen: Bürgerbeteiligung, direkte Demokratie, Wahlen, Politik, künstlerischer Aktivismus, Soundkünstler
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 € für Gruppen ab 20 Personen

Dezember 2017

1.Dez. 20:00 Uhr in der Schaubude, Pankow
Elsas heiligste Nacht / Figurentheater Anne-Kathrin Klatt

Eine komödiantisch-poetische Weihnachtsgeschichte mit viel Lametta Elsa, die Frau von der Straße, ist Komödiantin, Müllsammlerin und „Engel“. Alle Dinge, die sie auf ihrem Weg so findet, bewahrt sie in ihrem Einkaufswagen auf und erzählt auf der Strasse mit Ihnen Geschichten. Dann werfen vorübergehende Passanten ein paar Euros auf Elsas Pappteller… 
Themen:  literarischer Bezug zur Bibel
Ticketpreise für Schüler*innen: 6,50 €

 

7 / 8 / 9 / 13 / 14 / 15 Dez. 20:00 im Theater Thikwa, Kreuzberg
SIEBEN

Die Zahl Sieben genießt eine Sonderstellung und ist zugleich Inspirationsquelle in vielen Kulturen – vom Schöpfungsmythos bis zu den sieben Todsünden. In "Sieben" widmen sich sieben bekennende Sünder lust- und humorvoll, choreografisch und musikalisch ihren eigenen Leidenschaften und Lastern, ihrer Gier, ihrem Geiz, ihrer Eitelkeit, ihrem Neid, ihrer Faulheit, ihrem Sexualtrieb, ihrem Konsum. Und loten damit auch spielerisch das Spannungsfeld zwischen tradierter Kardinal-Verfehlung und spätkapitalistisch positiv aufgeladenem Ego-Bonus aus. Die Texte der Thikwa-Performer*innen, die in Improvisationen und Interviews entstehen, werden von der Songwriterin Susanne Betancor im Sinne eines Songplays in sieben Lied-Kompositionen erstellt, verdichtet und live gesungen.
Themen: sieben Todsünden, Moral, Theater/Schauspiel mit Musik - Songwriterin Susanne Betancor 
Ticketpreise für Schüler*innen: 7 €


Dez. im HAU Hebbel am Ufer, Kreuzberg
SCHUBLADEN / von She She Pop 
Noch immer nicht alles abschließend besprochen: She She Pop, alle im Westen aufgewachsen, treffen auf ihre ost-sozialisierten Gegenspielerinnen. Füreinander öffnen sie ihre Schubladen. Es entsteht eine vielstimmige und zutiefst subjektive Chronik, die mit privaten oder öffentlich zugänglichen Textquellen belegt und aus der Erinnerung referiert wird. An den großen Weltanschauungen entlang – und ihnen entgegen. Die Bühne als Ort für einen utopischen Dialog über die deutsch-deutsche Geschichte der letzten 40 Jahre.
Themen: Ost-West deutsche Vergangenheit, Wendezeit, intime/offizielle Geschichte  

 
 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-redLayout-A