Nachgespräch + Performance/Tanz + Klassenunterschiede solidarische Praktiken Selbstermächtigung

Fr. 27.05. 18:00->Sophiensæle, Mitte

Publikumsgespräch im Rahmen von PAF Introducing... zu 'Working Class Dance Group'

Mit Working Class Dance Group folgt Josephine Findeisen dem Wunsch, Personen mit Armuts- und Arbeiter:innenhintergrund künstlerisch zu vernetzen, um Klassenstrukturen gemeinsam zu verhandeln. Im Nachgespräch gibt es die Möglichkeit, die Nachwuchschoreografin kennenzulernen und mehr über das Projekt zu erfahren.

1 Foto © Josephine Findeisen
1

Die Publikumsgespräche in den Sophiensælen setzen die 100jährige Tradition des Hauses als Begegnungsort fort: Hier treffen sich Künstler:innen und Publikum, um gemeinsam zu diskutieren. Eine Zeit für Fragen und Antworten, Austausch und Kennenlernen, Diskussionen und Herleitungen, Beobachtungen, Beschimpfungen und Ausblicke.

Tickets für die Vorstellung kosten 10/15€.

Das Gespräch findet im Anschluss an die Vorstellung im Festsaal statt.Der Eintritt ist frei.

 

 

Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Fr. 27.05. 18:00

wo: Sophiensæle
Sophienstraße 18, Mitte, 10178 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Sophiensæle

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. Künstler*innen aus der Berliner, sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog. http://www.sophiensaele.com

www.sophiensaele.com

Über das Stück

Working Class Dance Group

Working Class Dance Group zeigt den aktuellen Arbeitsstand eines anhaltenden Vernetzungsprozesses von Personen mit Armuts- und Arbeiter:innenhintergrund. Die Tänzer:innen betrachten historische, weiblich-proletarische Perspektiven und untersuchen so die Verschränkungen von Klasse, Geschlecht und Körper. Gemeinsam suchen sie nach solidarischen Praktiken und Selbstermächtigung, indem sie die Bemühungen von (politischen) Gruppen wie den Prololesben, den Arbeiter:innentöchtern und vielen weiteren anerkennen. Im Austausch von Erinnerungen und verschiedenen Tanztechniken werden sie zu Kompliz:innen in einer durch Klassenunterschiede geprägten Gesellschaft.

Über die Mitwirkenden

Josephine Findeisen

JOSEPHINE FINDEISEN studierte Tanz, Kontext, Choreografie (BA) am HZT Berlin. Ihre choreografische Praxis untersucht soziale Realitäten und deren Einfluss auf bewegte Körper. Dabei beschäftigt sich Josephine mit weiblich-proletarischen Perspektiven und forscht zu Verschränkungen von Klasse, Geschlecht und Körper. Seit Sommer 2021 organisiert sie das offene Netzwerk-Treffen Arbeiter:innentöchter Vereinigt Euch! an historischen Arbeits-Orten und Denkmälern in Berlin. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100