Theaterscoutings goes TUSCH

Um den Blick über den Tellerrand des eigenen Partnertheaters in die Welt-Hauptstadt der freien Theater- und Tanzszene zu werfen, bieten TUSCH Berlin und Theaterscoutings Berlin ein gemeinsames Format an: Es werden regelmäßig Vorstellungen in der freien Szene ausgesucht und zusammen mit einer exklusiven Stückeinführung, einem Mini-Workshop oder einem anderen Austauschformat für Schüler:innen angeboten. Die Schüler:innen und Lehrer:innen sind eingeladen, ihre Eindrücke auf ungewöhnliche Weise miteinander zu teilen – den Bühnenraum mit eigenen Gedanken, Erinnerungen und Fragen zu vermessen, die eigenen Erfahrungen zu einer persönlichen Papierskulptur zu verarbeiten, sich zu verschiedenen Fragen der Inszenierung zu positionieren oder sich in die Theatermacher:innen zu verwandeln und über die gesehene Aufführung als eigene Arbeit improvisiert zu sprechen.

Wir laden herzlich ein zu 'Positive Zukunftsvisionen (er)finden' - Workshop für Lehrer:innen und Theaterpädagog:innen 

Montag, 31. Mai, 16 - 18 Uhr
Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenlos. 
Workshopleitung: Eva Plischke.
Fragen und Anmeldungen bis zum 28. Mai bei Nathalie Frank: nathalie.frank(at)pap-berlin.de und Dr. Lena Blessing (TUSCH Berlin): lena.blessing(at)tusch-berlin.de
Der Workshop findet voraussichtlich digital statt. 

Krisenszenarien prägen die Gegenwart und die kommenden Generationen. Inwiefern können wir angesichts dessen Wünsche zum Motiv oder Motor in künstlerischen Prozessen machen? Wie können wir mit Kindern und Jugendlichen positive Zukunftsvisionen mit szenisch-performativen Mitteln erfinden? Im Workshop werden Formate und Methoden aus Kunst und Zukunftsforschung vorgestellt, getestet und diskutiert, die eine Artikulation von Wünschen, eine gemeinsame Wunschproduktion oder eine Entwicklung wünschenswerter Zukünfte ermöglichen sollen. Make a wish!

Über die Workshopleitung: Eva Plischke ist Kulturwissenschaftlerin und Performerin. Sie studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit dem Schwerpunkt Theater an der Universität Hildesheim. Von 2012-2104 promovierte sie im Rahmen des künstlerisch-wissenschaftlichen Graduiertenkollegs Versammlung und Teilhabe – Urbane Öffentlichkeiten und Performative Künste (Hamburg) zum Verhältnis von szenischer Kunst und Zukunftsforschung. Eva Plischke ist Mitbegründerin des freien Theaterkollektivs Turbo Pascal, mit dem sie interaktive Performances entwickelt, die das Theater zum Versammlungs- und Verhandlungsraum gesellschaftlicher Prozesse, Dynamiken und Utopien machen. (u.a. „Böse Häuser“ 2017 an den Sophiensaelen, Berlin) Zudem realisiert sie mit Turbo Pascal partizipative Projekte mit Bürger*innen oder Kindern und Jugendlichen. (u.a. Deutsches Theater Berlin, Theater Freiburg, Staatsschauspiel Dresden/Bürgerbühne) „Unterscheidet euch“, eine interaktive Performance für Kinder über soziale Unterschiede am Theater an der Parkaue Berlin erhielt 2019 den Ikarus-Preis.

Entdecken Sie auch in dem aktuellen Theaterscoutings Berlin Programm neue ästhetische Formen, site-spezifische Produktionen, internationale Gastspiele, politisches und dokumentarisches Theater, aufregende Innovationen im zeitgenössischen Tanz ... Persönlich begleitet von den Kenner*innen der Szene wird Ihr Theaterbesuch zum inspirierenden Erlebnis. 

 
 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-redLayout-A