Tanz + Artist Talk Träume Katastrophen Veränderungen

Mi. 18.12. 19:00->HAU Hebbel am Ufer (HAU3), Kreuzberg

Artist Talk zu 'Eye Sea'

Mit ihren Arbeiten konzentriert sich die in Berlin lebende Anna Nowicka auf die Choreografie des Imaginären und das Verhältnis von träumenden und tanzenden Körpern. In “Eye Sea” – ihrer ersten HAU-Koproduktion – erzählt sie gemeinsam mit Mor Demer und Katarzyna Wolinska von ihren Nachtträumen vor dem Hintergrund einer drohenden Katastrophe.

1 Die Träume bilden tiefere, innere Bewegungen ab, die direkt auf die Bedürfnisse der Welt antworten.
1

Nach den Vorstellungen finden regelmäßig moderierte Artist Talks mit Künstler*innen und Expert*innen statt, die an Aspekten der Vorstellung anknüpfen und das Publikum zum Gespräch einladen. Sie werden im Spielplan angekündigt, der Eintritt ist frei.

Die Tickets für die Vorstellung sind an der HAU-Kasse im HAU3 oder online erhältlich. Der Eintritt für den Artist Talk ist frei.

Englisch / Sprache kein Problem / ca. 90 Min.

 

 

Karten-Telefon: 030/ 25 90 04 27
Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Mi. 18.12. 19:00

wo: HAU Hebbel am Ufer (HAU3)
Tempelhofer Ufer 10, Kreuzberg, 10963 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

HAU 3 Hebel am Ufer

Mit seinen drei Spielstätten HAU1, HAU2 und HAU3 präsentiert das HAU Hebbel am Ufer aktuelle künstlerische Positionen an der Schnittstelle von Tanz, Theater und Performance. Darüber hinaus sind Musik, Bildende Kunst und theoretische Diskursveranstaltungen feste Bestandteile des Programms. Im HAU2 – der zweitgrößten Bühne des HAU-Kombinats – wurden u.a. die zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Produktionen „Testament“ von She She Pop und „Hate Radio“ vom IIPM uraufgeführt.Als 'aufregendstes Theater Deutschlands' (tip 02/2012) ist das HAU auch im internationalen Rahmen eine der wichtigsten und am weitesten vernetzten Bühnen. Internationale Kooproduktionen und Projekte der Berliner und (inter)nationalen Tanz- und Theaterszene werden hier entwickelt und gezeigt. Mit dem 'Tanz im August' richtet das HAU Hebbel am Ufer jährlich eines der renommiertesten Tanzfestivals Europas aus.www.hebbel-am-ufer.de     

Über die Tanz-Performance

Eye Sea

Mit ihren Arbeiten konzentriert sich die in Berlin lebende Anna Nowicka auf die Choreografie des Imaginären und das Verhältnis von träumenden und tanzenden Körpern. Genau wie im Traum helfen ihr Verschiebung, Ersatz, Kondensierung und Metapher, die Tanzstücke zu verweben. In “Eye Sea” – ihrer ersten HAU-Koproduktion – erzählt sie gemeinsam mit Mor Demer und Katarzyna Wolinska von ihren Nachtträumen vor dem Hintergrund einer drohenden Katastrophe. Die Tänzerinnen tauchen in ihre Träume ein, erforschen deren Textur, verkörpern Bilder und Figuren und entfalten somit eine persönliche Narration. “Eye Sea” verbindet Choreografisches mit aktuellen gesellschaftlichen Problemen wie die Ausbeutung und Zerstörung unserer Umwelt. Die Träume bilden tiefere, innere Bewegungen ab, die direkt auf die Bedürfnisse der Welt antworten. Daraus schöpfen sie die enorme Kraft, Realitäten zu verändern.

Über die Choreographin

Anna Nowicka

Anna Nowicka ist Choreographin und Performern. Sie studierte an der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), und hat einen MA in Choreographie an der  HfS Ernst-Busch / HZT in Berlin sowie einen MA in Psychologie an der Universität Warschau erworben. Sie verbindet in ihrer künstlerischen Forschung die Arbeit mit Bildern, Traumprinzipien, dem Imaginären und einem aufmerksamen Körper. Sie erweitert diesen  Ansatz im Rahmen ihrer Promotion an der polnischen Filmhochschule in Łódź. Annas Arbeit wurde mit dem DAAD-Preis, der Studienstiftung des Deutschen Volkes und dem Tanzstipendium der Stadt Berlin ausgezeichnet. Ihre Performance “fire is raging in your hair” hat den 100GRAD Festival-Preis (HAU, Berlin) gewonnen und ihr Solo “the truth is just a plain picture. said bob.”  wurde für die Polnische Tanz Plattform und das Edinburgh Fringe Festival ausgewählt. Momentan ist sie Doktorandin an der 'Polish Film School / Acting Department' in Łódź. Anna arbeitet als 'dream opening practitioner' an der 'School of Images' von Catherine Shainberg, wo sie ihren Research durch ausgedehnte Forschung an Vorstellungsbildern und Bewegungsrecherche mit Rosalind Crisp fortsetzt. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100