Tanzperformance + Installation + Gespräch Exil Migration Identität

Sa. 09.03. 20:30->Uferstudios, Wedding

Gespräch zu 'EGODOCUMENT - PORTRAITS IM EXIL'

Wie stellen/erleben wir uns (in) einer radikalen Veränderung vom Lebensraum? Die deutsche Choreografin Christel Brink Przygodda und der französische visuelle Künstler Philippe Veyrunes erkunden wie unterschiedliche Personengruppen das Exil erfahren und gestalten. Das anschließende Gespräch lädt zum Austausch ein.

1 ich allein ganz neu woanders: Das Exil aus der Perspektive junger Künstler. Foto © Collectif K-LI-P2 Johanna Hasse, Regisseurin, Dramaturgin
1
2

„Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wie erfahren und erleben wir uns in diesem Neuland ?“ Die Performance und Installation « EGODOCUMENT - PORTRAITS IM EXIL » von COLLECTIF K-LI-P aus Frankreich lädt in einen offen begehbaren, vielfältigen Begegnungs- und Erfahrungsraum zum Thema Identität, Migration und Exil ein. Das Nachgespräch lädt zum Austausch von Eindrücken und Erfahrungen ein.

Die Tickets (13/8/5€) für die Aufführung sind an der Theaterkasse erhältlich. Diese können auch direkt über Theaterscoutings Berlin reserviert werden! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de. 

Natürlich sind auch spontane Besucher*innen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf:

20:30 Vorstellung
Im Anschluss an die Vorstellung ca. 21:30: Gesprächsrunde

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: (030) 20059270
Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Sa. 09.03. 20:30

wo: Uferstudios
Badstr. 41a , Wedding, 13357 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Uferstudios

Die Uferstudios in den Uferhallen sind ein Kultur- und Veranstaltungsort für zeitgenössischen Tanz in Berlin. In den Räumen der Uferstudios stehen 14 Studios und Künstlerateliers internationalen Choreografen, Tänzern und anderen darstellenden Künstlern sowohl für Produktion und Ausbildung als auch für öffentliche Aufführungen zur Verfügung. Das denkmalgeschützte Klinkersteinbäude wurde 1928 im Stil der Neuen Sachlichkeit mit expressiven Motiven nach Plänen des Architekten Jean Krämer errichtet- Zwischen 1873 und 2007 wurde das Gelände durch die Berliner Verkehrsbetriebe und ihre Vorgängerunternehmen als Betriebshof für die Pferdeeisenbahn und die Straßenbahn genutzt.  

www.uferstudios.com  

Über die Tanzperformance + Installation

EGODOCUMENT - PORTRAITS IM EXIL

Die aus der Begegnung der Choreographin Christel Brink Pryzgodda mit drei Tänzern der Harake Dance Company aus Berlin, sowie der syrischen Tänzerin Dyala Ghanam aus Grenoble in einer 10tägigen Residenzzeit in den Uferstudios enststandenen Portraits/Autoportraits aus choreografischen Partituren, Interviews und Textarbeiten suchen den intensiven Kontakt mit dem Publikum. Dabei geht es zum einen um den Austausch und die Inszenierung von persönlichen Erfahrungen und zum anderen darum, die Dynamik der gesellschaftlichen und individuellen Entwicklung nach der Flucht und im Exil zu erkunden und diese auf Augenhöhe miteinander zu gestalten.

Über die Künstler*innen

Christel Brink Przygodda, Philippe Veyrunes, Matija Strnisa

Ausgebildet im klassischem und modernem Tanz in Deutschland, Frankreich und in den Niederlanden trifft Christel Brink Przygodda (Tänzerin, Choreografin und Bildende Künstlerin) 1987 auf den jungen französischen Tanz. Seit 2005 entwickelt sie eigene Formen von performativen- transversalen - dramaturgischen Inszenierungen und gründet mit dem bildenden Künstler Philippe Veyrunes das COLLECTIF K-LI-P.

Nach seinem Studium an der Kunsthochschule in Dijon und an der Academy of Art in New York setzt Philippe Veyrunes (Lichtdesign und Bildender Künstler) seine künstlerische Ausbildung mit dem holländischen Lichtdesigner Johan Vonk fort. Zurück in Frankreich entwickelt er ab 1992 eigenes Lichtdesign für Tanz, Theater, Musik und Ausstellungen. Im 2005 gegründeten COLLECTIF K-LI-P begegnen sich seine visuellen und bildnerischen Recherchen mit der choreografisch performativen Arbeit von Christel Brink Przygodda.

Matija Strnisa (Komponist und Musiker) studierte Klarinette an der Academy of Music in Ljubljana, elektronische Komposition an der University of Arts Folkwang in Essen, sowie Komposition an der Filmhochschule Babelsberg. Seine Musik wurde bereits einige Male vom Filmorchester Babelsberg aufgenommen. Er schuf zahlreiche Werke für Film, Trickfilme, Installationen und Radiohörspiele. Er lebt und arbeitet in Berlin.

http://compagnieklip.wixsite.com/k-li-p

 

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100