Theater + Gespräch Anaïs Nin Otto Rankauf Verbindung riskantes Spiel; Leben/ Kunst

Fr. 10.06.2016   20:00->Theater unterm Dach, Prenzlauer Berg

Gesprächsrunde zu 'DIE MÄNNERSPIELERIN'

PortFolio Inc. begibt sich – inspiriert durch die Geschichte der Begegnung zwischen der Künstlerin Anaïs Nin und dem Psychoanalytiker Otto Rank – auf eine Spurensuche in Selbstbildnissen zwischen Profilierung und Psychoanalyse. Die Arbeit wird nach der Vorstellung weiterdiskutiert.

1 Die »wilde Poetin« Anaïs Nin konsultiert 1933 den Psychoanalytiker Otto Rank – eine vibrierende Verbindung entsteht.2 Kerstin Reichelt, Regisseurin und Produktionsdramaturgin
1
2

Wann wird das banale Leben zur Kunst? Wer bin ich und für wen? Sharing is caring: Was passiert mit uns, wenn wir unser Leben öffentlich zur Schau stellen? »Die Männerspielerin« spannt einen Bogen von den dreißiger Jahren bis heute und erzählt von der Sehnsucht nach kreativem Schaffen, der Ausstellung des Privaten und der Einsamkeit im Reich von Sichtbarkeit und Selbstdarstellung. Das Thema verspricht ein spannendes Nachgespräch mit dem Publikum.

Die Tickets (8/12€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:

20:00 Vorstellung

im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 902 95 38 17

wann: Fr. 10.06.2016   20:00

wo: Theater unterm Dach
Danziger Straße 101 / Haus 103, Prenzlauer Berg, 10405 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

Das Theater unterm Dach

Das Theater unterm Dach präsentiert ein vielfältiges Kunstangebot auf dem Gebiet des Sprechtheaters. Unzählige Aufführungen, darunter Ur- und deutsche Erstaufführungen sowie Klassikeradaptionen wurden bisher gezeigt. Themenoffen und ausschließlich vom Kriterium hoher Professionalität theatraler Arbeit bestimmt, präsentiert das Theater seinen Spielplan als Repertoirebespielung aus den am Haus in Koproduktion entstandenen Projekten freier Gruppen. Das Jahresprogramm setzt sich aus Inszenierungen bereits geförderter Regisseure und Regisseurinnen, sowie neu vorzustellender Künstler und Künstlerinnen zusammen. Zahlreiche Preise und Einladungen zu Festivals sind Ausdruck kontinuierlicher und qualitätsvoller Arbeit.

www.theateruntermdach-berlin.de  

Über das Stück:

DIE MÄNNERSPIELERIN

Die »wilde Poetin« Anaïs Nin konsultiert 1933 den Psychoanalytiker Otto Rank – eine vibrierende Verbindung entsteht. Zwischen Berührung, Entblößung und Rollentausch beginnt für beide ein riskantes Spiel mit dem Feuer, eine rastlose Jagd nach Identitäten. Anaïs Nin ist sowohl Muse als auch Künstlerin, Verführte und Verführende. Im Kosmos von Aufmerksamkeitssucht und Ich-Inszenierung gilt Anaïs Nin mit ihrem Traum von einem »Café in Space« als Prophetin der sozialen Netzwerke. »Die Männerspielerin« spannt einen Bogen von den dreißiger Jahren bis heute und erzählt von der Sehnsucht nach kreativem Schaffen, der Ausstellung des Privaten und der Einsamkeit im Reich von Sichtbarkeit und Selbstdarstellung. Wann wird das banale Leben zur Kunst? Wer bin ich und für wen? Sharing is caring: Was passiert mit uns, wenn wir unser Leben öffentlich zur Schau stellen?

Über die Mitwirkenden:

Das Theaterkollektiv PortFolio Inc.

Das Theaterkollektiv PortFolio Inc. wurde im Frühjahr 2009 der Dramaturgin Tine Elbel, der Ausstatterin Halina Kratochwil, dem Regisseur Marc Lippuner und dem Schauspieler Michael F. Stoerzer gegründet. Dieses Kernteam wurde im Herbst 2010 durch Thomas Georgi ergänzt. PortFolio Inc. versteht sich als Hafen und Plattform für Theaterprojekte, in denen Folien verschiedenster Art über literarische und dokumentarische Texte gelegt werden. Diese Folien aus den Bereichen Musik, Raum, Text, Biografie, darstellende und bildende Kunst kontrastieren, verfremden und ergänzen die Textbasis, um einen interdisziplinären, gesellschaftlich relevanten, fokussierten Zugriff auf das Thema des Projektes zu ermöglichen. Die Materialien wirken auf- oder gegeneinander; sie bilden so eine Entsprechung oder stehen im bewussten Kontrast zum thematischen Ansatz. Jedes Material gleicht dabei einer eigens komponierten Folie. Der Blick auf die sich überlagernden Folien eröffnet dem Zuschauer neue Sichtweisen und schärft den Blick.

www.portfolioinc.de

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100