Tanz + Live-Beschreibung und Tastführung für blinde und sehbehinderte Menschen Digitalität und Alltag Mensch und Maschine Rhythmus

Sa. 14.12. 18:15->Sophiensæle, Mitte

Live-Beschreibung und Tastführung für blinde und sehbehinderte Menschen zu 'Onon'

Ein choreografisches Labyrinth: Onon blickt auf die Dinge und digitalen Systeme, die unseren Alltag ordnen. Über drahtlose Kopfhörer ist live eine Beschreibung der visuellen Vorgänge auf der Bühne zu hören. Die Testführung beginnt 75 Minuten vor Beginn der Vorstellung.

1 Foto © Public in Private
1

Die Live-Beschreibung ermöglicht Menschen mit Sehbehinderung den Zugang zu den visuellen Elementen einer Vorstellung: Bewegung, Gesten, Mimik, Bühnenbild, Kostüme und Requisiten werden geschildert. Über drahtlose Kopfhörer ist live eine Beschreibung der Vorgänge auf der Bühne zu hören. Teil des Angebots ist eine Tastführung jeweils 75 Minuten vor Beginn der Vorstellung. Der Bühnenraum wird erkundet, Requisiten und Kostüme können ertastet werden. Die Performer_innen machen Bewegungsqualitäten fühlbar und beschreiben sich selbst.

Die Tickets für die Vorstellungen (15/10€) sind online und an der Theaterkasse erhältlich. Schwerbehinderte mit gültigem Schwerbehindertenausweis und dem Merkzeichen "B" erhalten ermäßigte Tickets und zudem eine Freikarte für eine Begleitperson. 

https://sophiensaele.reservix.de/p/reservix/group/325601 Bei Bedarf bieten die Sophiensæle für blinde und sehbehinderte Personen in Kooperation mit Berlin für Blinde/Förderband e.V. einen Abholservice an. Weitere Informationen und Anmeldungen unter: 030 - 27 89 00 34.

Karten-Telefon: 030/ 28 35 26 6
Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Sa. 14.12. 18:15

wo: Sophiensæle
Sophienstraße 18, Mitte, 10178 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Sophiensæle

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. Künstler*innen aus der Berliner sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog.

www.sophiensaele.de

 

 

Über die Tanzperformance

Onon

Inspiriert von Ferdinand Légers Ballett Mechanique übersetzt ein Apparat, halb Mensch, halb Maschine, das Bild des „strukturierten Menschen“ in eine Choreografie. Akteur*innen und Bühnenelemente verbinden sich zu einer multi-rhythmischen Maschine, die spielerisch menschliche Stärken und Schwächen und die sie umgebenden Strukturen erkundet. 

Über die Company

Public in Private

Die Company Public in Private, gegründet 2008 von Clément Layes und Jasna Vinovrski in Berlin, untersucht, reflektiert und befragt in ihren künstlerischen Arbeiten soziale, politische und kulturelle Strukturen mit dem Ziel, in einem kollaborativen Ansatz die Grenzen und das Verständnis von Tanz als Kunstform zu erweitern und seine medialen Bedingungen zu reflektieren. Clément Layes lebt und arbeitet seit 2008 als Choreograf und Performer in Berlin. An der Schnittstelle von Choreografie, Bildender Kunst und Philosophie nehmen seine Arbeiten ihren Ausgang in Beobachtungen des täglichen Lebens. Seine Performances werden international gezeigt. Zuletzt: Allege (2010), Der grüne Stuhl (2012), Things that surround us (2012), Dreamed Apparatus (2014), Title (2015) und The Eternal Return (2017).  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100