Performance + Artist Talk Klimaerwärmung Feminismus Globalisierung

Do. 19.12. 20:00->ACUD Theater, Mitte

Nachgespräch zu 'What´s happening'

Zwei Frauen wandern durch die Gegenwart und suchen nach Parallelen in unterschiedlichen Welten. Das Nachgespräch reflektiert die großen Themen unserer Gegenwart, Klimaerwärmung und Feminismus sind Aspekte davon.

1 Sara Arnstein und Sara Märc in einem der vielen Verkleidungen während der Performance.2 Johanna Hasse, Regisseurin, Dramaturgin
1
2

Wie hängen Klimaerwärmung und Menstruation zusammen? Wie beeinflusst Feminismus den Umweltschutz? Wie kritisch ist die ökologische Krise und wie wichtig ist die Suche der Zusammenhänge? Die Work-in-Progress Performance und der Austausch im Anschluss möchte das Publikum nicht nur unterhalten, überraschen, schockieren, sondern auch ins Gespräch über erlebte physische Reaktionen kommen. Die Diskussion mit beiden Künstlerinnen über die Themen, die sie in der Performance ansprechen, über das Künstlerleben und Schaffen in Prag und die Unterschiede der künstlerischen Realität zwischen Deutschland und Tschechien.

Die Tickets (12 € Normal, 8 € ermäßigt) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Reservierung und weitere Informationen sind auch hier erhältlich: https://www.acud-theater.de/programm/4684-what-s-happening.html 

Die Aufführung ist international verständlich.

Ablauf:
 20:00 VorstellungIm Anschluss: GesprächsrundeFragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 44 35 94 97
Karten per E-Mail: theater(at)acud.de

wann: Do. 19.12. 20:00

wo: ACUD Theater
Veteranenstr.21, Mitte, 10119 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über die Spielstätte

Das ACUD Theater

Das ACUD Theater in Berlin-Mitte ist seit 1990 ein Ort für junges, innovatives und vielfältiges Theater, das den Brückenschlag zwischen Schauspiel, Tanz, Performing Art, Clownerie und Figurentheater erprobt. Es unterstützt als freie Bühne national und international die Theaterarbeit junger Gruppen und Solokünstler*innen. Das ACUD Theater organisiert Festivals, initiiert multikulturelle Begegnungen zu politischen Themen und ermöglicht experimentelle Gratwanderungen. Auf der Bühne mit 70 Plätzen finden jährlich ca. 120 Vorstellungen satt, davon zu 90% Neuinszenierungen, Erstaufführungen oder Uraufführungen. Es gibt außerdem Autorenlesungen in Originalsprache und politische Diskussionsforen, Workshops und Theatersport Veranstaltungen.http://acud.de/#theater   

Über die Tanzperformance

What´s happening

Zwei Frauen wandern durch die Gegenwart und suchen nach Parallelen in unterschiedlichen Welten. Wie hängt die Klimaerwärmung mit der Menstruation zusammen? Wie beeinflusst Feminismus den Umweltschutz? Was würde David Attenborough dazu sagen? Wie kritisch ist die ökologische Krise und wie wichtig ist die Suche nach Zusammenhängen? Sara Arnstein und Sara Märc haben ihre Arbeit an dieser Aufführung bereits im Sommer 2018 während der Berliner Residenz im Theater ACUD begonnen. Die Work-in-Progress Performance, die sie nach der Residenz präsentiert haben, hat die Zuschauer stets unterhalten, oft überrascht, gelegentlich schockiert und manchmal sogar zu physischen Reaktionen geführt. 

Über das Ensemble

Ufftenživot

Ufftenživot (übersetzt "Ach, das Leben") widmen sich dem Autorentheater, Tanz, Bewegung, neuen Medien und Slam Poetry. Sie inspirieren sich von der Absurdität und Inkonsistenz der Welt und hinterfragen die Vielfältigkeit der Realität. In der aktuellen Aufführung arbeiten sie mit Sara Jan Märc zusammen, ebenfalls tschechischer Performerin, die sich an dem What ́s happening Projekt beteiligte. Das Ensemble wurde 2013 gegründet und seit dem nehmen sie regelmäßig an nationalen und interantionalen Festivals teil. Das Ensemble kombiniert unterschiedliche Disziplinen, sucht neue Wege der szenischen Sprache und testet die Grenzen des Theaters. Am Anfang des künstlerischen Prozesses steht ein Thema. Durch Exploration, Improvisation und Experimente kristallisiert eine Form der finalen Inszenierung. Ufftenzivot kombiniert die Kommunikationsmittel (Bewegung, gesprochene Texte, Marionetten, Projektion) und widmet sich der Beziehung zwischen dem Zuschauer und Performer. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100