Autobiografische Performance + Publikumsgespräch Epilepsie Poetische Doku-Fiction Körper

Fr. 22.11. 20:00->Acker Stadt Palast, Mitte

Publikumsgespräch zu 'Fallsucht'

Epilepsie ist eine menschliche Urangst: der absolute Kontrollverlust. Lara Scherpinski teilt ihre eigene Perspektive auf die Krankheit und untersucht ihren Körper als Sammelbecken von Mythen und Stigmata. Im offenen Publikumsgespräch mit den anwesenden Künstler*innen können die Zuschauer*innen ihre Fragen und Beobachtungen teilen.

1 "Lösen Sie sich von aller falschen Würde und überlassen Sie sich dem Ruf der Schwerkraft." (Alejandro Jodorowski) © Foto Mim Schneider2 Suzanne Muller-Jaeschke, Freie Dramaturgin und Kulturmanagerin
1
2

Die Produktion thematisiert den Körper als Archiv von Familien- und Kulturgeschichte, als Sammelbecken von Mythen und gesellschaftlichen Debatten um Normalität und Andersartigkeit. Eine Suche nach der ästhetischen Darstellbarkeit eines inneren Zustandes, der zwischen Ekstase und Schmerzen, zwischen Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit oszilliert. In Form von Ritualen und Selbstversuchen, die immer bizarrere Züge annehmen, ergründet sie ihre Andersartigkeit und die gesellschaftlichen Dynamiken, die diese Andersartigkeit kreieren. Nach der Vorstellung haben die Zuschauer*innen die Möglichkeit ihre Fragen und Eindrücke zu Themen wie Inklusion, gesellschaftliche Normierung, Andersartigkeit und Euthanasie nachhallen zu lassen und mit den Künstler*innen in einen Austausch zu kommen.

Die Tickets (15 € Normal, 10 € ermäßigt) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

 

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

 

Ablauf: 

20:00 Vorstellung

Im Anschluss: Gesprächsrunde (Mobiler Nachtspaziergang)

 

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 44 10 00 9
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: karten(at)ackerstadtpalast.de

wann: Fr. 22.11. 20:00

wo: Acker Stadt Palast
Ackerstr. 169/170, Mitte, 10115 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Vorstellungsort

Acker Stadt Palast

Der Acker Stadt Palast, Spielstätte des eingetragenen Vereins Freie Bühne Mitte, wurde 2012 von einem Kollektiv gegründet und versteht sich als Förderer der freien Szene mit einem besonderen Fokus auf der Begegnung von Neuer Musik und zeitgenössischem Tanz. Das Haus, in dem sich der Acker Stadt Palast befindet, hat eine spezielle Geschichte. Es gehört zum Wohn- und Kulturprojekt Schokoladen und wurde als solches in den 90er Jahren besetzt. Trotz oder wegen der schweren Zeiten, als man sich gegen „Investoren und Eigentümer“ hatte durchsetzen müssen, konnte es unter diesen Bedingungen zu dem freigeistigen Kulturraum werden, der es heute ist. 

www.ackerstadtpalast.de  

Über die Performance

Fallsucht

Die autobiografische Performance erzählt von einer Krankheit, die von der Aura des Geheimnisvollen umgeben ist: Epilepsie. Heilig, prophetisch, von Dämonen besessen. Der absolute Kontrollverlust im Denken, Fühlen und Erleben. Eine menschliche Urangst, materialisiert in einer Krankheit, die den Frieden bedroht. Es ist dieses Unbeherrschbare, das unsere Gesellschaft immer wieder zu bewältigen sucht, indem sie es von sich wegstößt, in DIN-Passformen bringt oder sogar als Lebensform disqualifiziert. Lara Scherpinski untersucht ihren Körper als Archiv von Familien- und Kulturgeschichte, als Sammelbecken von Mythen und gesellschaftlichen Debatten um Normalität und Andersartigkeit. In Form von Ritualen und Selbstversuchen, die immer bizarrere Züge annehmen, ergründet sie ihre Andersartigkeit und die gesellschaftlichen Dynamiken, die diese Andersartigkeit kreieren. 

Über das Kollektiv

schaefer||scherpinski

Das Kollektiv schaefer||scherpinski wird mit “FALLSUCHT” die sechste gemeinsame Arbeit hervorbringen. Das Interesse des Kollektivs bewegt sich zwischen bildender Kunst, Performance und Theater; es beschäftigt sich oft mit der Geschichte Deutschlands, der Archivierung von Wissen und autobiografischen Fragestellungen. Das künstlerische Team wird durch die Dramaturgin Meret Kündig, den Bühnen- und Kostümbildner Tom Schellmann und die Musikerin Chiara Strickland vervollständigt. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100