Theater + Gespräch Raumfahrt Science Fiction Kommerzialisierung

Fr. 24.03.2017   20:00->Ballhaus Ost, Prenzlauer Berg

Publikumsgespräch zu 'Satellites'

Ein Science-Fiction-Theater-Stück über Geopolitik, über das Space-Race zwischen USA und UdSSR und die Kommerzialisierung der Raumfahrt. Mit den Künstler*innen der beiden Medientheatercompanies – post theater und SubHuman Theater (Sofia) – sprechen wir über die Rolle der Raumfahrt – nicht zuletzt auch in der Kunst und Kultur.

1 Die Raumstation als Satellit zu einer Welt, die aus dem All gesehen keine Grenzen hat. Foto: © post theater / subhuman theatre2 Max Schumacher, künstlersiche Co-Leitung von post theater3 Jörn Becker, Freier Theatermacher, Theaterpädagoge, Theaterscout
1
2
3

Warum spielt die Raumfahrt keine größere Rolle in den Medien, vor allem aber in Kunst und Kultur? Warum nur im Science-Fiction? Welche politischen und philosophischen Fragen können an Raumfahrtprogrammen festgemacht werden? Darüber diskutieren wir mit den Künstler*innen der beiden Theatercompanies post theater und SubHuman Theatre.

Die Tickets (10/15€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de. 
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf

20:00 Vorstellung

im Anschluss an die Vorstellung ca. 21:30: Gespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 44 03 91 68
Karten per E-Mail: karten(at)ballhausost.de

wann: Fr. 24.03.2017   20:00

wo: Ballhaus Ost
Pappelallee 15, Prenzlauer Berg, 10437 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Das Ballhaus Ost

Das Ballhaus Ost ist eine Spielstätte für freies Theater, Performance und Tanz. Beheimatet in der 1907 erbauten ehemaligen Feier- und Versammlungshalle der Freireligiösen Gemeinde zu Berlin, versteht sich das Haus in der Pappelallee 15 im Prenzlauer Berg als Kooperationshaus für Gruppen und Künstler aus sämtlichen Sparten der darstellenden Kunst. Als Experimentierbühne für unterschiedlichste Formen zeitgenössischen Theaters lädt das Ballhaus Ost dazu ein, neue Wege der künstlerischen Auseinandersetzung mit heutiger Lebenswirklichkeit zu erleben und zu entdecken. Dabei finden Zusammenarbeiten sowohl mit etablierten Gruppen und Künstlern als auch mit bislang weniger bekannten Akteuren der freien Szene statt.

 

 

 

 

 

 

www.ballhausost.de 

Über die Performance

Satellites

Nach jahrelangem künstlichen Koma erwachen 2017 auf einer geheimen Raumstation im All eine Kosmonautin und ein Astronaut. Sie müssen feststellen, dass sie eine 30jährige Weiterentwicklung des Raumfahrtprogramms verpasst haben. Raumfahrt war immer politisch. Im Kalten Krieg war das Weltall Schauplatz eines ideologischen Kräftemessens. Aus dem Weltall gesehen verschwinden nicht nur politische Grenzen auf der Erde, sondern auch die Idee von Machtzentren und Peripherie. BRD, DDR und Bulgarien waren einst Satelliten-Staaten von Washington oder Moskau, durften aber bei Weltraumprogrammen mitspielen, teils aus technischer Notwendigkeit, teils aus Propaganda. Welche Weltanschauung wird von wem wie geprägt. Welche Gesetze gelten heute im Orbit? Und wie viel Politik steckt nach MIR und ISS im Weltall? Wo sind die neuen Zentren, die andere Regionen zur Peripherie machen?

Über die Medientheatercompanies

post theater // SubHuman Theatre

post theater ist eine der führenden Medientheaterpost Deutschlands. Seit über 15  Jahren hat das Team unter der künstlerischen Leitung von Hiroko Tanahashi und Max Schumacher in über 20 Ländern auf Theater-, Tanz- und Medienkunstfestivals Performances präsentiert. In Berlin waren sie zuletzt mit „I in Wonderland“ im Theaterdiscounter  sowie „House of Hope“ (Gewinner des Stuttgarter Theaterpreises) zu sehen.

SubHuman Theatre wird von dem Bühnenbildner, Medienkünstler, Performer und Professor für Medienkunst Venelin Shurelov geleitet. Seine Arbeiten waren in den USA und vielen Ländern Europas zu sehen, zuletzt "Rotor" auf der Ars Elektronik in Linz 2016. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100