Performance + außergewöhnliches Austauschformat Mythos sieben Todsünden Moral

Fr. 08.12. 20:00->Theater Thikwa, Kreuzberg

Soziale Choreographie zu 'Sieben'

Sieben bekennende Sünder widmen sich lust- und humorvoll, choreografisch und musikalisch ihren eigenen Leidenschaften und Lastern. Im Anschluss an das unmoralische Songplay lädt Nick-Julian Lehmann die Zuschauer*innen ein, sich den Fragen der Inszenierung interaktiv zu nähern und gemeinsam mit den Thikwa-Performer*innen das Spannungsfeld der Moral auszuloten.

1 Die Zahl Sieben genießt eine Sonderstellung und ist zugleich Inspirationsquelle in vielen Kulturen ... Foto © PeterBrutschin2 Nick-Julian Lehmann, Autor, Regisseur und Theaterpädagoge
1
2

Wer ist überhaupt das Publikum? Das Format bezieht sich auf die Strategien und Methoden der Sozialen Choreographie*, die Bojana Cvéjic, Christine de Smedt und Ana Vujanovic im Rahmen ihrer Performance „Spatial Confession (on the question of instituting the public)“ entwickelt haben. Die Zuschauer*innen werden mittels eines choreographischen Skripts in die Lage versetzt, persönliche und politische Fragen in choreographische Bewegungsfolgen zu übersetzen. Dadurch entsteht nach und nach eine Soziale Choreographie, die das Publikum in seiner Zusammensetzung sichtbar werden lässt.

Die Tickets (10€/16€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Format 'Soziale Choreographie' können Sie auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de 

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf:
20:00 Vorstellung

im Anschluss an die Vorstellung: Soziale Choreographie

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030 61 20 26 20

wann: Fr. 08.12. 20:00

wo: Theater Thikwa
Fidicinstrasse 40, Kreuzberg, 10965 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Theater Thikwa - F 40

Das Theater Thikwa Ensemble entwickelt Tanzperformances, Texttheater, Bewegungs- und Musiktheater bis zur Zwei-Mann-Komödie gemeinsam mit Künstler*innen mit und ohne Behinderungen. Als Theater Thikwa seine erste Premiere feierte, war das Wort Inklusion noch gar nicht erfunden. Dennoch arbeiteten hier bereits behinderte und nichtbehinderte Künstler*innen auf Augenhöhe zusammen. Theater Thikwa arbeitet im besonderen Maße mit der persönlichen Eigenart und Erfahrung seiner Ensemble-Mitglieder*innen. Für deren darstellerischen Ausdruck sucht und entwickelt Thikwa adäquate künstlerische Formen und kooperiert kontinuierlich mit verschiedenen Autor*innen, Regisseur*innen, Choreograph*innen, Tänzer*innen, Filmemacher*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen und Bildenden Künstler*innen.

www.thikwa.de

Über das unmoralische Songplay

Sieben

Die Zahl Sieben genießt eine Sonderstellung und ist zugleich Inspirationsquelle in vielen Kulturen – vom Schöpfungsmythos bis zu den sieben Todsünden. In „Sieben” widmen sich sieben bekennende Sünder lust- und humorvoll, choreografisch und musikalisch ihren eigenen Leidenschaften und Lastern: Ihrer Gier, ihrem Geiz, ihrer Eitelkeit, ihrem Neid, ihrer Faulheit, ihrem Sexualtrieb, ihrem Konsum. Und loten damit auch spielerisch das Spannungsfeld der Moral aus, die immer wieder neu gefunden und definiert werden muss. Die Texte der Thikwa-Performer*innen, die in Improvisationen und Interviews entstehen, werden von der Songwriterin Susanne Betancor im Sinne eines Songplays in sieben Lied-Kompositionen verdichtet.

Über das Ensemble

Thikwa-Performer*innen

Alle Thikwa-Inszenierungen werden von Schauspielern mit und ohne Behinderungen gemeinsam erarbeitet und auf die Bühne gebracht. Für die einzelnen Produktionen werden jeweils externe Schauspieler, Musiker, Tänzer oder andere Künstler und Regisseure oder Choreographen engagiert. Die Texte für 'Sieben' generierten die Thikwa-Performer*innen aus Improvisationen und Interviews. Von der Songwriterin Susanne Betancor wurden sie im Sinne eines Songplays in sieben Lied-Kompositionen verdichtet.

Performance: Heidi Bruck, Max Edgar Freitag, Rachel Rosen, Stephan Sauerbier, Mereika Schulz, Bärbel Schwarz, Mirjam Smejkal | Komposition + Musik: Susanne Betancor, Bärbel Schwarz | Regie: Antje Siebers | Bühne: Isolde Wittke | Kostüme: Heike Braitmayer | Lichtdesign: Katri Kuusimäki

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100