TANZ + Meet the Artist + Workshops On the Sofa Awareness Boost Selfie Session Deborah Hay

Fr. 09.08. 18:00->

'Tanz im August' mit vielfältigen Publikumsformaten

Die 31. Ausgabe des internationalen Festivals 'Tanz im August' (9.08. bis 31.08.) zeigt zahlreiche neue Arbeiten unterschiedlicher Generationen von Choreograf*innen. Die Zuschauer*innen können auch dieses Jahr an den beliebten On the Sofa-Talks und Meet the Artist-Veranstaltungen teilnehmen sowie Diskussionen zu experimenteller Tanzkritik, #MeToo oder Tanz in der DDR und einen Awareness Boost-Workshop besuchen.

1 Merce Cunningham Centennial – Ballet de Lorraine. Foto ©LaurentPhilippe
1

Zahlreiche Publikumsformate können während des Festivals bei freiem Eintritt besucht werden, darunter drei "Awareness Boosts", Book Presentations und im Rahmen der RE-Perspective Deborah Hay das gestaltete Deborah Hay Documentation Center in der Akademie der Künste am Pariser Platz. Unter dem Titel "On the Sofa" kommen Künstler*innen und andere Expert*innen in der Bibliothek im August im HAU2 zusammen, um aktuelle Themen zu diskutieren, die sich aus dem künstlerischen Programm des Festivals ergeben. Themen sind hier u.a. experimentelle Tanzkritik, #MeToo oder Tanz in der DDR. Im Anschluss an viele Vorstellungen finden "Meet the Artist"-Veranstaltungen statt. Vier Family Friendly-Produktionen, mit einem besonderen Ticketangebot für Kinder und Jugendliche, erweitern das Festivalprogramm. Erstmals bieten ausgewählte Künstler*innen im Rahmen der Family Friendly-Produktionen zudem Selfie Sessions für Kinder und Jugendliche an.

Publikumsformate von Tanz im August können bei freiem Eintritt besucht werden.

Das vollständige Festivalprogramm und Informationen zu denTickets finden Sie auf der Website des Festivals

Zum vollständigen Rahmenprogramm

On the Sofa

10.8., 17:00 | Experimental Dance Criticism

16.8., 19:00 | #MeToo – to be continued

17.8., 18:30 | Questions of Cultural Appropriation in Contemporary Creation

24.8., 21:00 | Merce Cunningham – Then and Now

31.8., 15:00 | Aufbruch ins Ungewisse – Tanz in der DDR 1989

Meet the Artist

10.8. Nicola Gunn
11.8. Catherine Gaudet
14.8. Gunilla Heilborn
16.8. Anne Nguyen
17.8. Oona Doherty
18.8. Jérôme Bel
21.8. Albert Quesada
24.8. Cullberg
25.8. Kaori Seki
28.8. James Batchelor
29.8. Dançando com a Diferença
30.8. Claire Vivianne Sobottke
30.8. Alan Lucien Øyen
31.8. deufert&plischke

Awareness Boost 

18.8., 16:00–16:30 | Hard To Be Soft – A Belfast Prayer - HAU1
25.8., 16:00–16:30 | WO CO - HAU2
30.8., 18:00–18:30 | Deepspace - St. Elisabeth-Kirche

Audiodeskription & Haptic Access Tour 

17.8., 18:00 | Jérôme Bel “Isadora Duncan” | Deutsches Theater Berlin | Deutsch
30.8., 18:00 | La Ribot mit Dançando com a Diferença “Happy Island” | HAU2 | Deutsch
31.8., 14:00 | deufert&plischke “Liebestod” | SOPHIENSÆLE | Deutsch 

wann: Fr. 09.08. 18:00

Über die Veranstaltungsorte

HAU Hebbel am Ufer und viele mehr

Die Veranstaltungen von Tanz im August finden auf den Bühnen des HAU1, HAU2 und HAU3 statt sowie an weiteren, wechselnden Veranstaltungsorten in ganz Berlin, wie der Akademie der Künste (Pariser Platz, Hanseatenweg), dem Deutschen Theater Berlin, KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst, dem Radialsystem, den SOPHIENSÆLEN, St. Elisabeth-Kirche, der Volksbühne Berlin. Im HAU2 wird zur Edition 2019 zum vierten Mal die Bibliothek im August eingerichtet.

Über das Festival

Tanz im August

Am HAU Hebbel am Ufer und an weiteren Orten in ganz Berlin werden insgesamt 7 Uraufführungen und 18 Deutschlandpremieren gezeigt. Im Mittelpunkt des Festivals steht in diesem Jahr die New Yorker Choreografielegende Deborah Hay, der Tanz im August unter dem Titel RE-Perspective Deborah Hay: Works from 1968 to the Present eine große Werkschau und eine Publikation widmet. Zu den weiteren Höhepunkten zählen drei Abende zum 100. Geburtstag des US-amerikanischen Choreografen Merce Cunningham, mit CCN – Ballet de Lorraine und dem Berliner DANCE ON ENSEMBLE, sowie viele weitere Produktionen internationaler und lokaler Choreograf*innen.

Das Festival wird am 9. August mit einem Grußwort des Berliner Staatssekretärs für Kultur Dr. Torsten Wöhlert und zwei Uraufführungen von Deborah Hay im HAU1 eröffnet. Bis zum 31. August werden in rund 70 Vorstellungen an 11 Veranstaltungsorten in ganz Berlin, mit mehr als 160 Künstler*innen aus 15 Ländern, insgesamt 31 Produktionen präsentiert. 

 

 

 

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100