Tanz + Publikumsgespräch Stereotype Normativität Othering

Fr. 07.04.2017   20:00->Sophiensæle, Mitte

Tischgesellschaft zu 'Fleischsalat'

Am Beispiel von Fleischsalat verhandeln Rike Flämig und Zwoisy Mears-Clarke Klischees und Stereotype. Das anschließende Publikumsgespräch lädt zur Diskussion über Konstruktionsmechanismen kultureller Identitäten ein.

1 Foto © Marion Borriss2 Jörn Becker, Freier Theatermacher, Theaterpädagoge, Theaterscout
1
2

Die Publikumsgespräche in den Sophiensælen setzen die 100jährige Tradition des Hauses als Begegnungsort fort: Hier treffen sich Künstler_innen und Publikum, um gemeinsam zu diskutieren. An der langen Foyertafel mit Wein und Salzgebäck ist Zeit für Fragen und Antworten, Austausch und Kennenlernen, Diskussionen und Herleitungen, Beobachtungen und Ausblicke.

Die Tickets für die Vorstellungen (8/13€) sind an der Theaterkasse erhältlich. Die Teilnahme an der Tischgesellschaft ist kostenlos.

 

Karten-Telefon: 030/ 28 35 26 6
Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Fr. 07.04.2017   20:00

wo: Sophiensæle
Sophienstraße 18, Mitte, 10178 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

Sophiensæle

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. KünstlerInnen aus der Berliner, sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog. 

www.sophiensaele.com     

Über die Performance:

Fleischsalat

Zwoisy Mears-Clarke arbeitete für zwei Jahre als Ingenieur_in in einer Berliner Firma mit 50 Männern um die 50, die in der Mittagspause am liebsten Fleischsalat, Bulette und Sahnekuchen essen und sich ab 11 Uhr mittags mit "Mahlzeit" grüßen. Rike Flämig aus Leipzig fand das absurd und aß das letzte mal vor der Jahrtausendwende Jagdwurst. Zwoisy hingegen ging davon aus, "das ist normal hier."

Über die Künstler*innen:

Rike Flämig, Zwoisy Mears-Clarke

Rike Flämig studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim und Tanz an der SNDO Amsterdam. Zwoisy Mears-Clarke studierte Tanz und Biomedizintechnik am Oberlin College und an der Columbia University und entwickelte für "Strip Down To Everything" bei den Tanztagen Berlin 2015 eine Performance für jeweils eine_n Zuschauer_in.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100