zurück zur Startseite zurück zur Programmübersicht
  • 1
  • Tanztheater + Publikumsgespräch + Trauer
  • Verzweiflung
  • Erkenntnis
  • Sa., 27.04.2024, 20:30
–> ZENTRUM danziger50
Prenzlauer Berg

Publikumsgespräch zu 'Jenseits der Ruhe'

Irina Kowallik zeigt mit den Mitteln des Tanztheaters verschiedene Facetten eines inneren Prozesses. Die Inszenierung schließt an den Roman MURPHY von Samuel Beckett an. Anschließend sind die Zuschauer*innen zu einem Publikumsgespräch eingeladen.

  • 1Foto © Giovanni Lo Curto. Celia vollzieht fast verzweifelnd die gemeinsame Zeit mit Murphy nach und entdeckt seinen Schaukelstuhl für sich.

Co-Regisseur Henry Kotterba und Irina Kowallik laden ein zum Publikumsgespräch. Henry Kotterba gibt eine kurze Einführung zum Haus und zum Stück. Das Publikum bekommt die Möglichkeit inhaltliche und andere Fragen zur Inszenierung zu stellen. Vielleicht hat die Einbeziehung der räumlichen Gegebenheiten, das Zeitmaß oder die verschiedenen körperlichen Darstellungsvarianten Assoziationen oder Irritationen, Fragen oder Beobachtungen beim Publikum hervorgerufen, die in einem informellem Rahmen geteilt werden wollen.

Tickets: 12 € / ermäßigt 9 € 

Kartenreservierung: info@mimedance.de

Karten-Online: Karten online bestellen
wann:
  • Sa., 27.04.2024, 20:30
wo: ZENTRUM danziger50, Danziger Straße 50 , Prenzlauer Berg, 10435 Berlin

Über den Veranstaltungsort

ZENTRUM danziger50 (Theatersaal)

 

Das Backsteingebäude des Architekten Hermann Blankenstein von 1892 mitten im Prenzlauer Berg beherbergt das ZENTRUM danziger50 und ist zugleich Sitz des Kulturverein Prenzlauer Berg e.V. Der Kulturverein Prenzlauer Berg wurde 1990 als gemeinnütziger Mitgliedsverein für kulturelle Ideen, Wünsche und Verwirklichung gegründet. Seit über 30 Jahren engagiert er sich für Kunst, Kultur, Bildung und soziale Projekte.

Über das Stück

Jenseits der Ruhe

'Jenseits der Ruhe' ist die aktuelle Soloproduktion von Irina Kowallik. Sie spielt und tanzt verschiedene Rollen der Figur der Celia aus dem Roman MURPHY von Samuel Beckett. Die Inszenierung schließt an den Roman als Weiterführung an. Murphy kam durch unglückliche Umstände ums Leben und seine ehemalige Gefährtin Celia verarbeitet beinahe verzweifelnd, facettenreich diesen Umstand. Ihre Arbeit, Erinnerungen des Zusammenseins und die schmerzhafte Verarbeitung der Situation bis hin zur Besinnung auf sich selbst sind Sequenzen der Inszenierung. 

Über die Mitwirkenden

Irina Kowallik

Irina Kowallik - geboren in Berlin - Ausbildung am Pantomimentheater Berlin - Theaterpädagogin – Theater- und Kulturwissenschaftlerin - seit 1990 freie Arbeit als Regisseurin und Schauspielerin - drei Soloproduktionen: 2003 und 2004 Kein Zurück und Noctiluca, 2015 Ophelia-Triptychon.

www.mimedance.de