zurück zur Startseite zurück zur Programmübersicht
Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit und kann nicht mehr besucht werden.
  • 1
  • Schauspiel
  • Tragödie
  • Drama
  • Volkstheater
  • Einführung
  • Do., 11.07.2024, 19:00
–> Globe Berlin
Berlin-Charlottenburg

Einführung zu 'Hamlet'

Die Geschichte eines gescheiterten Helden, stellvertretend für eine ganze Generation, die ihre Werte und Ideale durch Machtmissbrauch, Manipulation und Korruption verraten sieht. Eine Inszenierung in der Tradition des klassischen Globe Theaters mit zeichenhaften Kostümen und einer schlichten, poetischen Bildsprache, die Shakespeares Menschenkunde und sein sprachliches Meisterwerk zur Geltung bringt.

  • 1Benjamin Krüger als Hamlet, Foto: Thorsten Wulff

Als Volkstheater legt das Globe Berlin besonderen Wert auf ein niederschwelliges Angebot. Dies zeigt sich in volksnahen Preisen, zweisprachigen Shakespeare-Aufführungen, zeitlos modernen Stoffen und Übersetzungen, Einführungen und Nachgesprächen. Letztere werden organisiert von den Globe Berlin Friends , dem Freundeskreis des Theaters, der sich aus Nachbarn, Förderern und Stammgästen gegründet hat. Die Globe Friends erhalten Einblick in den Spielbetrieb mit szenischen Lesungen und Probenbesuchen, kommen im Rahmen von Vorgesprächen oder Theaterfeiern in Kontakt mit dem Ensemble, bringen sich als Volontierende in die Theaterarbeit ein und akquirieren Unterstützer*innen. Wer Ensemble und Freundeskreis des Globe kennenlernen und mehr über die Inszenierungen und das Theater erfahren möchte, den lädt der Freundeskreis im Vorfeld jeder Premiere der Saison 2024 jeweils um 18:30 Uhr zu einer kostenfreien Werkseinführung durch die Theaterleitung, ein Begrüßungsgetränk inklusive. Am 11.7. führen Theaterleiter Christian Leonard und Regisseur Mathias Schönsee ins Werk ein.

Die Einführung ist kostenfrei, Interessierten wird eine Anmeldung bis zum 4.7. über friends(at)globe.berlin empfohlen.

Tickets: 22 Euro (erm. 17,50)

Karten-Online: Karten online bestellen
wann:
  • Do., 11.07.2024, 19:00
wo: Globe Berlin, Sömmeringstraße 15, Berlin-Charlottenburg , 10589 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Globe Berlin

Seit 2019 ist das Globe Berlin in Charlottenburg von Juni bis September Schauplatz echten Volkstheaters in einem einzigartigen Ambiente unter freiem Himmel. Das bewusst niedrigschwellige Angebot richtet sich an Menschen jeden Alters, aus unterschiedlichen Kulturkreisen und ist nah an aktuellen gesellschaftlichen Themen. Unter dem Motto „Schauspiel. Wortkunst. Weltmusik“ umfasst das Programmspektrum Shakespeare-Aufführungen in Original sowie in eigenen, zeitgemäßen Übersetzungen, weitere Inszenierungen von Goethe und Schiller, sowie Wortkunstabende und Konzerte - alles zu volksnahen Eintrittspreisen.
Bis der (Wieder)Aufbau des ehemaligen Globe Theater Schwäbisch Hall nahe der Spree im Charlottenburger Österreichpark beginnt, lagert der zerlegte Bau am zukünftigen Standort und zahlreiche hölzerne Bauteile bilden eine ringförmige Freiluftbühne. Hier sitzt das Publikum inmitten des Geschehens, bei dem auch die umgebende Natur, das Wetter und die urbane Kulisse eine Rolle spielen.
www.globe.berlin

Über das Stück

Hamlet

Unter dem Spielzeit-Motto „Schein & Sein“ stehen die bewegenden Themen Macht, Ohnmacht, Manipulation und Auflehnung bis zum 15.9. im Zentrum des Bühnengeschehens und nehmen so auch die Spannungen eines Superwahljahres auf. Passend zum Spielzeit-Motto bringen Regisseur Mathias Schönsee und das Globe Ensemble Berlin Hamlet von William Shakespeare auf die Bühne: die Tragödie eines hoffnungsvollen, jungen Mannes, dem eine Aufgabe auf die Schultern gelegt wird, die zu schwer für ihn wiegt, an der er scheitert und letztlich zu Grunde geht, steht hier für eine Nachfolgegeneration, ihre Werte und Ideale und die Entscheidung, sich gegen Machtmissbrauch, Manipulation und Korruption in der Politik aufzulehnen und Gerechtigkeit wieder herzustellen. Die Inszenierung arbeitet durch eine intensive Körperlichkeit und zeichenhafte Kostüme die archetypischen Merkmale und Ambivalenzen der Figuren heraus, während eine schlichte, poetische Bildsprache die Konzentration auf Shakespeares Menschenkunde und sein sprachliches Meisterwerk ermöglicht.

Über die Mitwirkende

Mathias Schönsee und Christian Leonard

Regie:
Mathias Schönsee (geb. 1967 in Hamburg) war nach dem Studium der Angewandten Theaterwissenschaft bei Andrzej Wirth in Gießen als Regisseur, Dramaturg und Spielstätten-Leiter an verschiedenen Theatern tätig. Er erhielt bereits für seine Inszenierungen Einladungen zu den Mühlheimer Theatertagen, zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater in Berlin und zu den zu den Hamburger Privattheatertagen wo er den Monica-Bleibtreu-Preis erhielt.
Neben klassischen Stücken inszeniert er vorwiegend Stückentwicklungen oder Literatur-Adaptionen. Er setzt in seiner Theaterarbeit Mittel der Musik, des Tanzes und der Artistik ein.

Künstlerische Leitung:
Christian Leonard (geb. 1962 in Frankfurt) war nach seiner Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar Wien bei verschiedenen Bühnen engagiert, bis er 1999 die Shakespeare Company Berlin gründete und 20 Jahren lang leitete. Seit seiner Gründung 2019 ist er als Künstlerischer Leiter, Regisseur, Schauspieler, Shakespeare-Übersetzer, Dramaturg und Geschäftsführer für das Globe Ensemble Berlin tätig.