Musik-Tanz-Theater + Publikumsgespräch frühkindliche Entwicklung Stimme Gesang

Sa. 28.01.2023   19:00->DOCK ART | DOCK 11, Prenzlauer Berg

Publikumsgespräch zu 'I love everyone I know!'

Fünf Künstler:innen ergründen die impulsive, intuitive Kunstproduktion kleiner Kinder sowie deren Lust, einen eigenen Körper zu besitzen. Im Anschluss freuen sich die Künstler:innen sich mit dem Publikum auszutauschen.

1 Foto ©
1

Die Entdeckung des eigenen Körpers und die Wucht der ersten Konfrontationen mit ihrer Umgebung drängen Kinder oft zu intensiver Kunstschöpfung. In 'I love everyone I know!' erklingen originale musikalische Werke von Kleinkindern und stimmerforschende Gesänge von Babys, herausgelöst aus ihrem intimen, familiären Moment der Entstehung, und wiedergegeben von professionellen Musiker:innen. Das Publikumsgespräch lädt dazu ein, sich über die Themen mit anderen Zuschauer:innen auszutauschen.

Tickets: 15 Euro / erm 10 Euro

Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Sa. 28.01.2023   19:00

wo: DOCK ART | DOCK 11
Kastanienallee 79, Prenzlauer Berg, 10435 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

DOCK ART | DOCK 11

DOCK ART, die Theaterhalle des DOCK 11 ist Teil der vielfältigen Berliner Theaterlandschaft. Als permanente Spielstätte existiert die Theaterhalle mit bis zu 99 Plätzen seit 1998. In der Theaterhalle wird erfolgreich seit mehr als 20 Jahren ein wöchentlich wechselndes, exzellentes Bühnenprogramm gezeigt. Schwerpunkt ist Tanz, aber auch Theater, Film, Performance, Literatur, bildende Kunst und Design sind in der Theaterhalle zu sehen. In der Theaterhalle produzierten bis heute mehr als 350 Künstler*innen und Kompanien aus dem In- und Ausland. Wichtige Festival sind u.a. das Internationale Tanzfilmfestival POOL, MASH Dance Berlin, B12, SoundDance, PLATAFORMA und SpeeDance. Seit 2020 wird der Theaterbetrieb von der DOCK ART GmbH (gemeinnützig) verantwortet. Von 2020-23 erhält der Theaterbetrieb vom DOCK 11 die Konzeptförderung der Kulturverwaltung für Kultur und Europa im Land Berlin. 

https://dock11-berlin.de/theater

Über das Stück

I love everyone I know!

Das kindliche Verlangen, sich der eigenen Beine und Arme zu bedienen, die Choreografien, die entstehen, wenn Gefühle und Bedürfnisse den gesamten Körper gleichzeitig fesseln und in Bewegung versetzen, versuchen die fünf Performer:innen mit ihren längst erwachsenen, geformten und getakteten Körpern zu verstehen, um dadurch selbst wieder impulsiv schöpferisch tätig zu werden. Teil des kindlichen Kunstkanons sind ebenso Grafik und Malerei mit ihrem hohen Abstraktionsgrad sowie gesprochene Poesie, welche aufgrund der Lücken im Weltverständnis durch überraschende Sinnzusammenhänge besticht – zusammen bilden sie die Grundlage für dieses Musik/Theater/Kunst/Tanz-Stück. 

Über die Mitwirkenden

Astrid Endruweit

Astrid Endruweit gründete für das Projekt "I love everyone I know! & Frau mit Kuchen/Die Angst vor dem Sterben, ohne geboren zu haben" mit den Tänzern und Musikern Greg Zuccolo, Andreas Müller, Alexander Nickmann und Valentin Bezençon eine temporäre Gruppe, die vereint ist in ihrer Faszination für die sprachlichen und musikalischen Äußerungen von Kleinkindern sowie deren einzigartiges Bewegungsvokabular. Astrid Endruweit, geboren 1972 in Berlin (DDR), begann nach einem abgebrochenen Pädagogikstudium mit japanischem Butoh und tanzt, spielt und führt Regie heute in verschiedenen Gruppenkonstellationen. Über 20 Jahre war sie Performerin in der Tanztheaterkompanie Remote Control Productions/Michael Laub, schuf zahlreiche Texte, Lieder, Kostüme, Videos und Choreografien. Ihre Arbeitsweise ist höchst eklektisch, von vielen Zufällen und Begegnungen gespeist, wie z.B. mit Thomas Möller vom Hamburger Theater Meine Damen und Herren vor drei Jahren, der sie zur zufälligen, intuitiven und impulsiven ... 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100