musikalische Tanzperformance + Publikumsgespräch bewegte Bilder rubarb dance & art

Fr. 24.09. 19:00->DOCK 11 EDEN*****, Prenzlauer Berg

Publikumsgespräch zu 'Requiem Mangongkal Holi'

Unterschiedliche Begräbnisrituale und Abschiedszeremonien in Indonesien wie in Europa werden erforscht und mittels Tanz, Live-Musik und -Zeichnung in eine eigene Bildsprache umgesetzt. Das Publikumsgespräch im Anschluss öffnet einen Raum, um über Abschied, Tod und Rituale zu sprechen.

1 Die Auseinandersetzung mit den beiden natürlichen Polen unserer Existenz: Geburt und Tod.2 Kerstin Reichelt, Regisseurin und Produktionsdramaturgin
1
2

Das Ensemble arbeitet an der Schnittstelle von Tanz, Zeichnung, Figurentheater und Musik. Beim Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung wird es die Möglichkeit für das Publikum geben sich mit den beteiligten Künstler:innen dieser drei Sparten über die Bildsprache der verschiedenen Kulturen zum Thema Abschiedsrituale auszutauschen. Was sagt unser Umgang, unsere Art von Zeremonien, oder auch die Tabusierung der Themen Tod und Trauer über unseren Blick auf das Ende des Lebens? Diese und weitere Fragen können zwischen Zuschauer:innen und Künstler:nnen besprochen werden.

Die Tickets (15 € Normal, 10 € ermäßigt) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de

Alternativ können die Tickets online über den EVENTIM Ticketshop (https://dock11-berlin.de/tickets-2/) gekauft werden.

Ablauf:
 

19:00 Vorstellung

Im Anschluss: Gesprächsrunde

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Informationen zu den Infektionsschutzmaßnahmen (des dock11)

 

 

Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Fr. 24.09. 19:00

wo: DOCK 11 EDEN*****
Kastanienallee 79, Prenzlauer Berg, 10435 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Dock 11

Die Theaterhalle des DOCK 11 ist Teil der vielfältigen Berliner Theaterlandschaft. Als permanente Spielstätte existiert die Theaterhalle mit bis zu 99 Plätzen seit 1998. In der Theaterhalle wird erfolgreich seit mehr als 20 Jahren ein wöchentlich wechselndes, exzellentes Bühnenprogramm gezeigt. Schwerpunkt ist Tanz, aber auch Theater, Film, Performance, Literatur, bildende Kunst und Design sind in der Theaterhalle zu sehen. In der Theaterhalle produzierten bis heute mehr als 350 Künstler*innen und Kompanien aus dem In- und Ausland. Wichtige Festival sind u.a. das Internationale Tanzfilmfestival POOL, MASH Dance Berlin, B12, SoundDance, PLATAFORMA und SpeeDance. Seit 2020 wird der Theaterbetrieb von der DOCK ART GmbH (gemeinnützig) verantwortet. Von 2020-23 erhält der Theaterbetrieb vom DOCK 11 die Konzeptförderung der Kulturverwaltung für Kultur und Europa im Land Berlin.

www.dock11-berlin.de  

Über die Tanzperformance

Requiem Mangongkal Holi

Im Zentrum dieser musikalischen Tanzperformance steht die Auseinandersetzung mit den beiden natürlichen Polen unserer Existenz: Geburt und Tod. Ausgehend vom Aufeinandertreffen zweier sehr persönlicher Ereignisse, dem Tod seines Vaters und der Geburt seiner Tochter, rücken für den Tänzer und Choreografen Ruben Reniers Phänomene rund ums Sterben ins Zentrum seiner aktuellen künstlerischen Arbeit. Als gebürtiger Indonesier, der in den Niederlanden aufgewachsen ist, interessieren ihn indonesische ebenso wie europäische Begräbnisrituale und Abschiedszeremonien, und wie sich die unterschiedliche Vorstellungen vom Umgang der Lebenden mit ihren Toten in den Tänzen, Schritten, Berührungen und Stimmen der Trauernden manifestieren. Gemeinsam mit einem internationalen Team aus Tänzer:innen, Musiker:innen und einer Zeichnerin begibt er sich auf die Suche nach einer künstlerischen Zusammenführung der unterschiedlichen Ansätze dieser Kulturen und in jedem Einzelnen von uns.

 

 

Über die Mitwirkenden

rubarb dance & art

rubarb dance & art ist der Zusammenschluss des Choreografen und Tänzers Ruben Reniers und der Illustratorin und Papiertheaterkünstlerin Barbara Steinitz. Das Ensemble arbeitet seit 2002 in Zusammenarbeit mit Gastkünstler:innen verschiedener Sparten in unterschiedlichen Besetzungen. Hauptinteresse ist die künstlerische Auseinandersetzung mit verschiedenen Kunstformen, allen voran Tanz, Zeichnung, Figurentheater und Musik. Denn dort, wo sich die Künste überschneiden, findet sich eine reiche Quelle der Inspiration. Das Ensemble hat seine Produktionen in diversen Ländern sehr erfolgreich präsentiert und leitet Seminare und Workshops.

www.rubenreniers.com
www.barbara-steinitz.de




1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100