partizipative Installation und Performance + Publikumsgespräch

Do. 10.11. 20:00->ACUD Theater, Mitte

Publikumsgespräch zu 'WHY NOT THE BEAR? #THE CAGE'

Was gibt es hier eigentlich zu sehen? Nichts besonderes. Nur ein Bär, der in seinem Käfig mittig auf der Bühne sitzt und das Publikum beobachtet, während das Publikum ihn beobachtet. Es ist schwer zu sagen, wer hier bestimmt was auf der Bühne und im Zuschauerraum geschieht - das Publikum, oder der Bär? Und warum denn eigentlich überhaupt der Bär? Diese Frage kann man dem Bär im anschließenden Publikumsgespräch stellen.

1 Foto © Otto Richard. "Was gibt es hier eigentlich zu sehen? Nichts besonderes. Nur ein Bär..."2 Johanna Hasse, Regisseurin, Dramaturgin
1
2

Zwischen immersiver Performance und partizipativer Installation bewegt sich die Performance, die den Zuschauer:innen die Rolle von Zoobesucher:innen überträgt. Skurrile Zeiten schaffen skurrile Helden und so ist aus den vielfältigen Erfahrungen der Pandemiezeit heraus der Charakter des depressiven Bären entstanden, den die Physical Theater Künstlerin und Clownin Lena Binski geschaffen hat. Die gezwungene Isolation ist eine Belastungsprobe. Ohne Zweifel ist die Freiheit das Wertvollste, was ein Mensch hat. Das Publikumsgespräch im Anschluss an die Performance lädt dazu ein, die an der Produktion beteiligte Personen Lena Binski, Otto Richard, Patricio Tonato und Katarzyna Wieczerzak zum künstlerischen Prozess zu befragen, und in einen Austausch über Eindrücke der Performance zu kommen.

Ticketpreise: 15,- / 10,-

Die Vorstellung ist nonverbal. 

Dauer: 40 Minuten

Mehr Infos:https://www.acud-theater.de/programm/5218-why-not-the-bear-thecage.html


Karten-Telefon: 030/ 44 35 94 97
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: theater(at)acud.de

wann: Do. 10.11. 20:00

wo: ACUD Theater
Veteranenstr.21, Mitte, 10119 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

ACUD-Theater

Das ACUD-Theater in Berlin-Mitte ist seit 1990 ein Ort für junges, innovatives und vielfältiges Theater, das den Brückenschlag zwischen Schauspiel, Tanz, Performing Art, Clownerie und Figurentheater erprobt. Es unterstützt als freie Bühne national und international die Theaterarbeit junger Gruppen und SolokünstlerInnen. Das ACUD-Theater organisiert Festivals, initiiert multikulturelle Begegnungen zu politischen Themen und ermöglicht experimentelle Gratwanderungen.

Auf der Bühne mit 70 Plätzen finden jährlich ca. 120 Vorstellungen statt, davon zu 90 % Neuinszenierungen, Erstaufführungen oder Uraufführungen. Es gibt außerdem Autorenlesungen in Originalsprache und politische Diskussionsforen, Workshops und Theatersport Veranstaltungen. 

 

 

Über das Stück

WHY NOT THE BEAR? #THE CAGE

"WARUM NICHT DER BÄR?“ ist eine immersive Performance und partizipative Installation, teils durchkomponiert, teils improvisiert, bei der das Publikum die Rolle der Zoobesucher übernimmt und gleichzeitig Improvisationsimpulse und Ideen für den Darsteller liefert. Skurrile Zeiten schaffen skurrile Helden und so ist aus den vielfältigen Erfahrungen der Pandemiezeit heraus der Charakter des depressiven Bären entstanden, den die Physical Theater Künstlerin und Clownin Lena Binski geschaffen hat. Die gezwungene Isolation ist eine Belastungsprobe. Ohne Zweifel ist die Freiheit das Wertvollste, was ein Mensch hat. Aber wie füllt man sich, wenn man das ganze Leben lang eingesperrt ist? Vermisst man die Freiheit? Oder hat man sich mit der Situation abgefunden und leidet gar nicht? Wie interagiert man mit dem Geschehen außerhalb des Käfigs? Treten Sie näher, finden Sie es selbst heraus!

Über die Mitwirkenden

Lena Binski

Lena Binski ist eine Regisseurin und Performerin, die sich auf Clownerie und Physical Theater spezialisiert. Sie konzentriert sich auf nonverbales Storytelling, visuelle Kreation und Comedy, sowie auf die Entwicklung und Durchführung von Workshops im In- und Ausland.

https://www.lena-binski.de/

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100