Tanz + Einführung + Workshop + Nō-Theater + Musik + Traumlandschaft

Sa. 18.12. 17:30->Sophiensæle, Mitte

TANZSCOUT Tune-In zu 'MUGEN'

Yui Kawaguchi entwirft ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. Im Tanzscout Tune-In vor der Vorstellung nähern sich die Teilnehmenden spielerisch-praktisch dem Bewegungsmaterial des Stückes.

1 Foto © Mendora
1

In der einstündigen Einführung mit Julia Heinrichs vor Beginn der Veranstaltung nähern wir uns der Inszenierung "Mugen - Sleepless Butterfly" an: Durch spielerisch-praktische Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt. Wir experimentieren in Übungen mit Assoziationen zu Schmetterlingen, Entschleunigung und Elementen aus dem Nō-Theater. Anhand von einfachen Übungen entdecken wir unsere Sinne und nähern uns anderen Blickwinkeln von Begegnungen, Objekt, Körper und Musik an. Tänzerische Vorerfahrung ist nicht nötig. Bitte bequeme Kleidung und etwas zu trinken mitbringen. Menschen mit Bewegungseinschränkungen sehr willkommen.

Das Ticket für den TANZSCOUT (5 €) ist online und an der Theaterkasse erhältlich.

Onlineshop: https://sophiensaele.reservix.de/tickets-tanzscout-tune-in-zu-mugen-in-berlin-festsaal-foyer-am-18-12-2021/e1755771

Die Tickets für die Vorstellungen (15/10€) sind online und an der Theaterkasse erhältlich. Onlineshop: https://sophiensaele.reservix.de/p/reservix/group/374593

wann: Sa. 18.12. 17:30

wo: Sophiensæle
Sophienstraße 18, Mitte, 10178 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Sophiensæle

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. Künstler:innen aus der Berliner sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog. 

Über das Stück

Mugen

Yui Kawaguchi überträgt in "Mugen" (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. Auf der Bühne steht eine Installation, durch die Joy Alpuerto Ritter in einer rasanten Choreografie regelrecht zu fliegen scheint. Befeuert wird sie von Mohammad Reza Mortazavi, der allein mit seinen Instrumenten eine Soundatmosphäre von orchestraler Qualität schafft. Obwohl sich jedes Element in seinem eigenen Kosmos bewegt, entsteht durch immer neue Begegnungen, wechselnde Tempi und Lichteinfälle ein tranceartiger Fluss, der die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit, Traum- und Wachzustand auflöst. 

Über die Mitwirkenden

Yui Kawaguchi

Yui Kawaguchi arbeitet seit 2005 in Berlin. Neben ihrer Kooperation mit Nico and the Navigators zeigt sie weltweit eigene Kompositionen aus Bewegung, Raum, Licht und Klang, in denen der tanzende Körper neu entdeckt wird. Meilensteine sind "andropolaroid" (Kölner Tanzpreis 2010) und die multimediale Produktion "MatchAtria". 2019 übernahm sie die Ko-Choreografie für "Flying Pictures" der Flying Steps im Hamburger Bahnhof, 2020 erarbeitete sie "Suor Angelica" mit Kirill Petrenko und Nicola Hümpel in der Berliner Philharmonie. 2020 entwickelt Kawaguchi mit Ruben Reniers "DisTanz" (Faust Jahresprospekt 2021). 2021 fanden die Uraufführungen "SUITE CUBIC" mit Julia Kursawe und Daniel Mandolini im Konzerthaus Berlin sowie "Somewhere, Everywhere, Nowhere" mit Alison Currie im Rahmen des OzAsia Festival in Adelaide statt.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100